Nachwuchspreis 2011

Den Nachwuchspreis 2011 der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendliteratur, gestiftet von Paul Maar, dem Bücherkabinett Hagemeier in Volkach und E.ON Bayern AG, erhält Katrin Wiehle für ihr Buch Professor Pfeffers tierisches Abenteuer. Außerdem hat die Jury 5 weitere Bücher auf eine Auswahlliste gesetzt.

Preisbuch 2011

Katrin Wiehle
Professor Pfeffers tierisches Abenteuer
Weinheim: Beltz u. Gelberg 2010. (44 S.);
ISBN 978-3-86566-126-5

Professor Pfeffer ist ein Abenteurer und ein weitgereister Mann, wie man auch an den sechs Selbstporträts sehen kann, deren jeweiliges Habit ihn für alle Erdregionen gewappnet sieht. Der Forscher war auch tatsächlich schon überall. Aber ist er deshalb verwirrt, weil er an Plätzen Tiere entdeckt, die da gar nicht hingehören? Nun wird auch gleich der kleine Betrachter mit ins Geschehen einbezogen: Findest du es! Und wo lebt es normalerweise? Um diese Fragen dreht sich das ganze ‚Wimmelbilderbuch’, das auf sechs doppelseitigen Farbbildern in verschiedenen Regionen, im Wald, unter Wasser, im Dschungel, in der Savanne, in Schnee und Eis und auf der Weide, die faszinierten Kinder nach dem falschen Tier suchen lässt. So einfach ist die Aufgabe nicht; da muss man schon sehr genau hinschauen, und außerdem ist das gefundene Tier auch noch dem richtigen Lebensraum zuzuordnen. Dafür gibt es dann die bildhafte, mit witzigen Untertiteln versehene Auflösung mit "Professor Pfeffers Dokumentarfotos". Doch nicht genug damit: dem anregenden Suchteil ist obendrein "Professor Pfeffers Tiersammlung" angehängt. "Von A wie Aal bis Z wie Ziege" sind 100 Tiere abgebildet und benannt, so dass der kleine Leser auch noch vergnüglichen ‚Biologieunterricht’ allererster Güte erhält.
Der wertende Hinweis auf dem Rückeinband "Ein opulentes Such- und Findeabenteuer für Tierforscher ab 3 Jahren" übertreibt ganz bestimmt nicht, denn Katrin Wiehle hat mit ihrer besonderen digitalen Technik und mit der durchgehend in Erdfarben gehaltenen Tönung ein Bilderbuch von außergewöhnlicher ästhetischer Qualität geschaffen.

Auswahlliste 2011

Finn-Ole Heinrich (Text) / Rán Flygenring (Illustration) Frerk, du Zwerg!

Berlin: Bloomsbury Verlag 2011 (96 S.);
ISBN 978-3-8270-5476-0

Der Name ‚Frerk’ im Titel des Buches und das Reimwort ‚Zwerg’ deuten dem Leser schon an, worum es in Heinrichs Buch geht und welches Feuerwerk an Sprachspielen und Namenreimen ihn erwartet. Der kleine Frerk träumt von Abenteuern und wünscht sich einen Riesenhund, außerdem ist er ein Worterfinder: die Gabel ist für ihn eine ‚Fressforke’, das Mineralwasser eine ‚Rülpsplörre’ und die Zunge der ‚Schlabberlappen’. Da passt die Zwergenbande, die aus einem gefundenen Ei schlüpft, natürlich besonders gut zu ihm. Mit dem Kauderwelsch, das sie sprechen, kommt Frerk gut zurecht, und schließlich bewirken sie eine sichtbare Veränderung in dem Jungen, der selbstbewusst wird und sich nicht mehr alles gefallen lässt. Ein ungemein liebevolles, phantasiereiches und schließlich doch wirklichkeitsnahes Buch, wozu nicht zuletzt die witzigen Bilder beitragen!

Myriam Keil: Nach dem Amok. Roman

München: cbj Verlag 2011 (285 S.);
ISBN 978-3-570-30742-7

Der erste Jugendroman der jungen Autorin beschäftigt sich mit Problemen wie Amok und Mobbing, die noch nicht allzu lange literarische Themen für Jugendliche sind. Aus der Sicht des Mädchens Maike, dessen Bruder David zum Amokläufer geworden ist, werden die Folgen dieser Tat in allen ihren persönlichen und gesellschaftlichen Nuancen aufgearbeitet. Für die Eltern, für die eine Welt zusammengebrochen ist, bleibt zunächst nur das Verdrängen, dem Mädchen, das immer mehr unter Mitwisserverdacht gerät, schlägt vom Freund und ihrer schulischen Umwelt ein immer stärkeres Misstrauen entgegen, das sich schließlich zum Mobbing steigert. Ein gefühlsintensives, packendes und doch so realitätsnahes Buch!

Kilian Leypold (Text) / Ina Hattenhauer (Illustration) Bulle und Pelle. Eine Geschichte über den Tod

Stuttgart, Wien: Gabriel Verlag 2011 (48 S.); ISBN 978-3-522-30263-0

Der Tod war lange Zeit Tabuthema im Kinderbuch, doch beweist die Geschichte von Bulle und Pelle, wie man sich auch kindgemäß mit einem so ‚heiklen' Thema auseinan-dersetzen kann. Mit dem Tod des Kaninchens Pelle geht der traurige Junge Bulle der Frage nach: Wo ist Pelle? In dem "harten, kalten Ding", das im Kaninchenstall liegt, bestimmt nicht mehr. Eine lange Suche beginnt, doch ist der Junge allein mit den Antworten von Oma oder dem Metzger noch nicht zufrieden. Erst der alte Mann auf der Straße weist ihm den richtigen Weg, auf dem es schließlich zu einer überraschenden und tröstlichen Schlusswendung kommt. Der Text, der durchgehend von gefühlvollen farbigen Illustrationen begleitet wird, regt zum Nachdenken über existentielle Fragen an, nach Sterben, Tod, nach Gott und dem Jenseits.

Judith Loske (Text und Illustration) Sadakos Kraniche

Salzburg: Michael Neugebauer Edition 2011 (42 S.);
ISBN 978-386566-138-8

Das Buch erzählt in großflächigen Farbbildern mit kurzen Texteinfügungen die Geschichte des japanischen Mädchens Sadako, dessen früher Tod mit zu einem Sinnbild für das grausame Geschehen um Hiroshima geworden ist. Die Autorin verknüpft die Geschichte, die aus der Sicht von Sadakos Katze erzählt wird, mit der japanischen Legende von den glückbringenden Kranichen. Die Hoffnung auf Weiterleben erfüllt sich aber auch mit 1000 Origami-Kranichen für Sadako nicht. Doch sind sie und der Kranich zu einem bleibenden Mahnmal für den Weltfrieden geworden, nicht zuletzt in einem Denkmal im Friedenspark von Hiroshima. Das anrührende Geschehen, das kindliches Leid und kindliche Hoffnung mit einem alten Mythos verbindet, entwickelt sich in faszinierenden, perspektivisch unterschiedlichsten, in zarten Farben gehaltenen Bildern, die nicht zuletzt auch Einblick in einen anderen Kulturkreis gewähren.

Martin Schäuble Black Box Dschihad. Daniel und Sa’ed auf ihrem Weg ins Paradies.

Mitarbeit Britt Ziolkowski. München: Carl Hanser Verlag 2011 ( 218 S.);
ISBN 978-3-446-23665-3

Der Autor greift in diesem spannenden Buch ein Problem auf, von dem unsere Gegenwart stark bewegt ist: den Gotteskrieg der Moslems. Gestützt auf lange Recherchierarbeit in Deutschland und in arabischen Ländern, auf Interviews mit Beteiligten und Gesprächen mit Wissenschaftlern verschiedener Disziplinen, gelingt dem Politikwissenschaftler in einer Mischung aus Bericht, Schilderung und Erzählung die packende Darstellung zweier Lebensläufe, die kaum unterschiedlicher sein könnten und die doch nur ein Ziel haben, den Kampf im Dschihad. Wird der Plan des Deutschen Daniel im Saarland rechtzeitig vereitelt, so reißt das Attentat des Palästinensers Sa'ed in Israel mehrere Menschen mit in den Tod. Das Buch, das in einem Anhang auch Medientipps, ein Register und Erläuterungen zur Entstehung bietet, ist Biographie, Psychogramm und Sachbuch zugleich. Und doch muss die Frage nach dem ‚Warum' letztlich offen bleiben.

Volltextsuche

 

Facebook

Umwelt-Booking

Weitere Informationen

Aktuelle Veranstaltungen

„Gretes Krieg – mit gespitztem Stift durch das Jahr einer Kind-heit: 1943“
Ausstellung mit INK, 26.10.2017 bis 28.01.2018 im Hessischen Puppen- und Spielzeugmuseum Hanau-Wilhelmsbad

Eigentlich ist INK Sonntag-Ramirez Ponce, die bereits mehrfach international und ... Mehr lesen


Newcomer-Talk: Nachwuchspreisträger 2017 on stage
12.10.2017, 11-11:45 Uhr

Moderation: Dr. Paula Peretti und Dr. Claudia Maria Pecher ... Mehr lesen


Serafina 2017 - Nachwuchspreis Illustration
11.10.2017, um 16.30 Uhr

Grußwort: Dorothee Bär (MdB) und Dr. Tilmann Spreckelsen (FAZ) ... Mehr lesen

Weitere Informationen

Aktuelle Beiträge

... Mehr lesen


App des Monats November 2017
The Franz Kafka Videogame

3,49 ¤, Hamburg: Daedalic Entertainment 2017, ab 11 Jahren. ... Mehr lesen


Bilderbuch
Eulàlia Canal: Drei sind keiner zu viel

Mit Illustrationen von Rocio Bonilla Aus dem Katalanischen von ... Mehr lesen


Kinderbuch
Nach Theodor Storm: Der Schimmelreiter

Neu erzählt von Barbara Kindermann Mit Illustrationen von Sabine ... Mehr lesen


Jugendbuch
Lea-Lina Oppermann: Was wir dachten, was wir taten

180 Seiten, 12,95 EUR. Weinheim/ Basel: Beltz & Gelberg 2017. ... Mehr lesen