"Noras Welt" aus Norwegen trifft auf Literanauten aus Frankfurt

© Foto: Institut Jugendbuchforschung, Frankfurt a. M.

Bundesweit sind verschiedene Jugendliteraturgruppen seit dem Sommer 2013 als „Literanauten“ aktiv. Mit Unterstützung des Arbeitskreises für Jugendliteratur gründen sie in ihrer Region ein lokales Bildungsbündnis fürs Lesen. Auch eine studentische Gruppe des Institut für Jugendbuchforschung hat sich am Freitag, den 12. September 2014, mit jungen Frauen der FEMA – Treffpunkt für Mädchen & Frauen in Form eines literarischen Geocachings auf naturkundliche Spurensuche im Niedwald Frankfurt begeben. Grundlage war Jostein Gaarders Buch 2084 – Noras Welt (Hanser Verlag 2013). Mit Hilfe der literarischen Figur Nora galt es für die Generation Y, das Zusammenspiel von Fauna und Flora, die Dimensionen der Klimaerwärmung und die extremen Folgen für Mensch und Natur zu ergründen.

© Foto: Institut Jugendbuchforschung, Frankfurt a. M.

Auf ihrem Waldspaziergang fanden die Teilnehmerinnen mittels eines Koordinatensystems Fragen zum Buch und Informationen rund um den Planeten Erde. Dabei wurde nicht nur eifrig gelesen, sondern bekamen auch viele Teilnehmerinnen erstmals die Gelegenheit mit GPS-Gerät und Kompass zu arbeiten.
Zum Abschluss des literarischen Geocachings fand eine Begegnung mit dem Verleger Ulrich Störiko-Blume in der FEMA statt. Hier erfuhren die Teilnehmerinnen sehr viel Wissenswertes über die Entstehung des Buches und seine Wahlverwandtschaft mit Georg Orwells Roman 1984. Besonders beeindruckt waren die jungen Frauen von der internationalen Gewandung des Buches, das von Land zu Land eben doch einen sehr eigenen Auftritt hat.

© Foto: Institut Jugendbuchforschung, Frankfurt a. M.

Zum Ende des Tages trugen die begeisterten Lese- und Klimafreunde zusammen, was man selbst im Alltag tun kann, um die Schönheit unserer Natur für spätere Generationen zu sichern. Neben einem gelungenen Leseprojekt konnte man am Ende des Tages auch auf ein reges Interesse an weiterer Kinder- und Jugendlektüre blicken.
Unterstützung bekamen die Literanauten vom Verein Geocaching Rhein-Main und der Fotoa-gentur Phoxmedia, die das Projekt fotografisch dokumentierte.

Für Rückfragen stehen Ihnen am Institut für Jugendbuchforschung sehr gerne Dr. Claudia Maria Pecher sowie Juliane Schmidt (Projektkoordinatorin, juliane@stud.uni-frankfurt.de) zur Verfügung.

Das Buch "2084- Norahs Welt" von Jostein Gaarder ist Klima-Buchtipp der Akademie für KJL für September 2013, außerdem ist es für den Jugendliteraturpreis 2014, Preis der Jugendjury nominiert.


Lesung mit Eoin Colfer: WARP. Der Quantenzauberer
19.09.2014, um 10:30 Uhr
Literaturhaus Frankfurt am Main e. V., Schöne Aussicht 2, 60311 Frankfurt am Main
Für SchülerInnen der 8./9. Klasse

Was kann ein heimtückischer Mord, der vor mehr als hundert Jahren in London begangen wurde, für Konsequenzen im 21. Jahrhundert haben? Ziemlich große, wenn das Opfer der Erfinder des Zeitreisens ist, dessen gesamtes Wissen nun auf den größten Schurken des alten Londons übergeht und nicht mal das FBI in der Lage ist, diesem das Handwerk zu legen. Aber es gibt ja noch Chevron Savano, multitalentierte Nachwuchsagentin des FBI (und Schülerin), die gemeinsam mit dem Straßenjungen Riley versucht, quer durch die Zeiten das Schlimmste zu verhindern.

© Michael Paynter

„WARP. Der Quantenzauberer“ (Loewe, Deutsch von Claudia Feldmann) ist ein fesselndes Abenteuer voller Action und Witz – eine wilde Jagd vom vikto-rianischen Zeitalter ins 21. Jahrhundert und zurück. Ex-Lehrer und Bestsellerautor Eoin Colfer stellt den Auftakt seiner neuen Jugendbuchreihe vor. Begleitet wird er von Rainer Strecker, bekannt aus zahlreichen Fernsehpro-duktionen sowie als erfolgreicher Hörbuchsprecher.

Lesung dt. Text: Rainer Strecker
Moderation (dt./engl.): Margarete von Schwarzkopf

In Kooperation mit Buchhandlung Eselsohr und Deutsche Akademie für Kinder- und Jugendliteratur e.V.

Literaturhaus Frankfurt am Main e.V.
Schöne Aussicht 2 | 60311 Frankfurt am Main
www.literaturhaus-frankfurt.de


Märchenbildwelten von Anastassija Archipowa
24.09.2014, um 20 Uhr
Museum Barockscheune, Weinstraße 7, 97332 Volkach

Vernissage in Anwesenheit der Künstlerin

Dr. Hannelore Daubert wird die Ausstellung eröffnen und die Erzählerin Ursula Thomas wird die Veranstaltung in einen Märchenerzählabend verwandeln.

Die renommierte Künstlerin Anastassija Archipowa wurde 1955 in Moskau geboren. Hier lebt und arbeitet sie auch heute noch. nach Abschluss eines Studiums an der Surikoff Kunstakademie in Moskau begann sie ihre Karriere als Plakatdesignerin. Dann wandte sie sich der Illustration von Shakespeare, Cervantes, Molière und Goethe sowie klassischer Märchen zu. Ihre Bilder werden weltweit ausgestellt, finden große Beachtung und wurden schon mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet.
Die Ausstellung Märchenbildwelten gibt einen Einblick in ihre Illustrationen zu den Märchen der Brüder Grimm und den Märchen von Hans Christian Andersen, die im Verlag J. F. Schreiber (jetzt: Thienemann-Esslinger Verlag) erschienen sind.

Der Eintritt zur Vernissage ist für alle Märchenfreunde kostenrei. Formlose Anmeldung ist erbeten unter 09381-4355.

Die Ausstellung wird in der Museum Barockscheune vom 24. September bis 12. Oktober 2014 gezeigt.
Öffnungszeiten:
Freitag: 14-17 Uhr
Samstag/Sonntag/Feiertag: 11-17 Uhr

Im Anschluss können die 16 gerahmten Drucke beim Thienemann-Esslinger Verlag für weitere Ausstellungen ausgeliehen werden.
Das Angebot wendet sich an Stadtbibliotheken, Buchmessen, Schulen und alle anderen am Thema Märchen im Bilderbuch interessierte Institutionen.
Ausstellungsinhalt:
- 16 gerahmte Drucke (40 x 50 cm)
- 7 Rahmen mit Motiven der Brüder Grimm, 9 Rahmen mit Motiven von Hans
Christian Andersen

Ausleihbedingungen
- Der Verleih der Ausstellung ist kostenlos.
- Die ausleihende Institution muss die gerahmten Drucke bei Thienemann-
Esslinger Verlag in Stuttgart abholen und zurückbringen.

Kontakt und Terminanfragen
Frau Heinke Schöffmann,
Thienemann-Esslinger Verlag
Blumenstraße 36
70182 Stuttgart
Tel. 0711- 210 55-14
E-Mail: schoeffmann@thienemann-esslinger.de

SimpleViewer requires JavaScript and the Flash Player. Get Flash.


Volksmärchen/Kunstmärchen
Unterschiede, Gemeinsamkeiten, Schnittstellen?

Märchentage 2014 der Märchen-Stiftung Walter Kahn und gemeinsame Preisverleihung mit der Deutschen Akademie für KJL

Vorträge von Siegfried Becker, Dagmar Burkhart, Hans-Heino Ewers, Ulrich Freund, Barbara Gobrecht, Heinz Rölleke, Christine Shojaei Kawaan, Stefan Top, Sabine Wienker-Piepho

Workshops mit Lubomír Suvar, Steffen Retzlaff und Helga Zitzlsperger

Ausstellung und Erzählabend mit der Künstlerin Anastassija Archipowa und Hannelore Daubert sowie der Erzählerin Ursula Thomas

Auszeichnungen 2014 der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendliteratur und der Märchen-Stiftung Walter Kahn:
"Europäischer Märchenpreis" für Prof. Stefaan Top
"Großer Preis" für die Kinderbuchautorin Jutta Richter
"Volkacher Taler" für Prof. Dr. Dr. Kurt Franz und Birgit Fricke
"Lutz-Röhrich-Preis" und "Nachwuchspreis" für wissenschaftlichen und künstlerischen Nachwuchs

Große Preisverleihung
25.09.2014 in Volkach

Der Große Preis geht an Jutta Richter

Die Deutsche Akademie für Kinder- und Jugendliteratur e.V. verleiht im Jahr 2014 den von der Bayernwerk AG in Höhe von EUR 5.000,-- gestifteten Großen Preis an Jutta Richter in Würdigung ihres vielfältigen und anspruchsvollen literarischen Schaffens, das erfolgreiche Erzählungen und Romane, Hörspiele und Theaterstücke, Gedichte und Lieder umfasst. Mit diesem Großen Preis anerkennt die Akademie, dass sich Jutta Richter in ihren Büchern souverän auf der Grenze zwischen Realität und Phantasie bewegt. Ihre offenen Geschichten handeln von Außenseitern der Gesellschaft; sie erzählen vom Schuldigwerden und den Möglichkeiten, in einer brüchigen, heillosen Welt die Kraft der Hoffnung zu bewahren. Jutta Richters Bücher wenden sich an Kinder und Erwachsene. Dabei denkt und formuliert die Autorin bewusst poetisch. Sie bedient sich der Bilder aus Religion und Mythologie und schenkt ihnen in der Verfremdung eine neue Leuchtkraft. Bücher wie „Der Hund mit dem gelben Herzen oder Die Geschichte vom Gegenteil“ (1998), „Hinter dem Bahnhof liegt das Meer“ (2001), „Hechtsommer“ (2004) und „Der Anfang von allem“ (2008) gehören zu den wichtigsten Werken der deutschsprachigen Kinder- und Jugendliteratur und haben Jutta Richter auch international bekannt gemacht. Die Deutsche Akademie für Kinder- und Jugendliteratur zeichnete schon mehrere Titel der Autorin als Bücher des Monats aus.

Volkacher Taler 2014 an Herrn Prof. Dr. Dr. Kurt Franz und Frau Birgit Fricke

Herr Prof. Dr. Dr. Kurt Franz hat sich als Literaturwissenschaftler und -didaktiker an der Universität Regensburg stets sehr engagiert der Kinder- und Jugendliteratur, insbesondere der Kinderlyrik sowie Märchenforschung, gewidmet. Seit 1989 ist er der Akademie als ordentliches Mitglied verbunden. Von 1997 bis 2013 leitete er das Präsidium der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendliteratur. Er hat sich zahlreiche Verdienste um die Akademie erworben. Aus seiner regen akademischen Tätigkeit gingen vielfältige historische und didaktische Publikationen hervor. Er ist u.a. Mitherausgeber des Lexikons der Akademie, der Schriftenreihe Ringvorlesungen der Märchen-Stiftung Walter Kahn sowie der Zeitschriften Volkacher Bote und Märchenspiegel.

Frau Birgit Fricke arbeitet seit 1999 bei der Frankfurter Buchmesse. Sie ist als Senior Managerin Vertrieb Internationales Kinderbuch sowie als Mitglied in der Kinderbuch-Arbeitsgruppe der Frankfurter Buchmesse tätig, welche für die Planung der strategischen Ausrichtung der Frankfurter Buchmesse in Bezug auf alle Kinderbuch-Aktivitäten zuständig ist. Mit großer Hingabe betreut und berät sie Kinder- und Jugendbuchverlage sowie deren Fachbesucher. Sie kümmert sich engagiert um die kontinuierliche Ausgestaltung des Kinderbuch-Programms, ohne dabei die vielen kleinen Kinder- und Jugendbucheinrichtungen aus dem Blick zu verlieren.

Volltextsuche

 

Facebook

Umwelt-Booking

Weitere Informationen

Aktuelle Veranstaltungen

Weitere Informationen

Aktuelle Beiträge