Hörbuch des Monats Juni 2016

Die Jury des Medienhauses Sankt Michaelsbund hat folgende Hörbücher zum »Hörbuch des Monats Juni 2016« ausgewählt:

Hörbuch des Monats - junior

Jörg und Jona Steinleitner: Juni im Blauen Land

Gelesen von Jörg und Jona Steinleitner
Würzburg: Arena Audio, 2016
2 CDs, 162 Min.
ISBN 978-3-401-24026-8
12,99 ¤

Willkommen im Blauen Land! Dort wohnt Juni Rosenglück mit Mams, Paps, der bockig-bockwurstigen Schwester Elfe und dem sehr kleinen Bruder Jimmie an einem See. Dass dieser Sommer besonders großartig wird, merkt Juni an dem Tag, als Gänseküken Toni in ihre Familie kommt und aufgezogen werden muss, denn Toni ist eine Waisengans. Aber damit sind der Aufregungen noch nicht genug: Das Halfter von Pony Johnny ist plötzlich verschwunden! So müssen sich die Geschwister mit ihren Freunden auf die Suche nach dem geheimnisvollen Halfterdieb machen. Zum Glück bleibt trotz allem noch genug Zeit, um in den See zu hüpfen, jede Menge Karottenkuchen mit Würstchen zu verspeisen – und den Sommer nach Herzenslust zu genießen!

Diese wunderbare Geschichte erzählt uns davon, dass unbeschwertes Bullerbü-Kinderglück auch in der Gegenwart möglich ist. Der Autor Jörg Steinleitner hat das Buch nicht nur gemeinsam mit seiner Tochter Jona geschrieben – die beiden lesen auch die Hörbuchversion, und Jona singt das Juni-Lied, das sich als echter Ohrwurm erweist. Vater und Tochter lesen so lebendig und fröhlich, dass die Innigkeit dieser liebevollen Familie, ihre Lebensfreude und das ganze Sommerglück im Blauen Land beim Hören fühlbar wird. Ihre gute Laune ist ansteckend!

Hörbuch des Monats Juni - Erwachsene

Emanuel Bergmann: Der Trick

Gelesen von Stefan Kaminski
Zürich: Diogenes Hörbuch, 2016
8 CDs, 583 Min.
ISBN 978-3-257-80368-6
26,00 ¤

Der 10jährige Max Cohn hat ein riesiges Problem: Seine Eltern sind fest entschlossen, sich scheiden zu lassen, und er möchte das unter allen Umständen verhindern. Für diesen Zweck könnte sich der Liebeszauber des „Großen Zabbatini“ als hilfreich erweisen, aber die alte Schallplatte seines Vaters bleibt genau an der entscheidenden Stelle hängen. Also begibt er sich auf die Suche nach dem Magier…1916 kommt in Prag Mosche Goldenhirsch als Sohn eines bettelarmen Rabbiners zur Welt. Nach dem frühen Tod seiner Mutter hält ihn nichts mehr zu Hause, und er schließt sich, völlig fasziniert von den magischen Künsten des „Halbmondmannes“ und dem Liebreiz seiner Assistentin, einem Wanderzirkus an, der bald auch im nationalsozialistischen Deutschland Station macht…Bis Max den mittlerweile völlig abgehalfterten Zauberer in einem kalifornischen Künstler-Altersheim aufstöbert, hat Mosche ein bewegtes, oftmals aberwitzig-dramatisches Leben hinter sich, dessen Stationen Emanuel Bergmann in seinem Debüt-Roman mitreißend und liebevoll erzählt. Das Ende wird magisch, ganz wie es sich für einen Roman um einen Zauberkünstler gehört.Magisch ist auch die Stimmkunst von Stefan Kaminski, der mit der Interpretation des jiddischen Zauberers zur Höchstform aufläuft.

Volltextsuche

 

Facebook

Umwelt-Booking

Weitere Informationen

Aktuelle Veranstaltungen

„Fast wie Freunde“
Ausstellungseröffnung im Hessischen Puppen- und Spielzeugmuseum mit Serafina Preisträgerin Mirjam Zels
am 10. August 2018, um 18:30 Uhr

Das Bilderbuch „Fast wie Freunde“ erzählt die Geschichte der kleinen ... Mehr lesen

Weitere Informationen

Aktuelle Beiträge