Hasselbusch, Birgit und Stefan Grothoff: Die Sneakers und das Torgeheimnis

Planet! bei Thienemann Esslinger 2016
Ab 10 Jahren
8,99 Euro.
ISBN 9783522653114

"Ich würde das Buch meinen Freunden zeigen wollen, weil die Geschichten spannend sind und mich neugierig machen."

In dem Buch „Die Sneakers und das Torgeheimnis“ geht es um Lena und Luis, die total aus dem Häuschen sind, weil sie als Nachwuchsreporter ab sofort bei ihrer Schulwebsite mitmischen. Ihr allererstes Interview war mit dem aktuellen Fußball – Torschützenkönig der Liga! Dieser könnte sogar der Star der kommenden Europameisterschaft werden! Während Luis am Trainingsgelände eifrig filmte, erfuhr Lena, dass der Interviewtermin platzte, weil da der Fußballer angeblich verletzt war. Enttäuscht zogen die jungen Reporter ab. Noch ahnten sie nicht, dass sie bald eine unglaubliche Entdeckung machen und in einen spannenden Kriminalfall geschlittert sind. Lena und Luis gingen zum Ex-kommissar und berichteten, was sie auf den gefilmten Sachen von Luis entdeckt haben. Die zwei und der Ex-kommissar waren im Stadion und wollten das Spiel mit dem SV Hippenbach Interviewen. Lena und Luis hatten einen der Wettmafia gefunden und haben deswegen die Polizei verständigt, die hatten ihn dann in Untersuchungshaft genommen. Lenas und Luis Eltern saßen mit Horst Humpert in Lenas Garten und redeten darüber, dass der von der Wettmafia bald alles aussprechen würde. Dann würden die von der Polizei die anderen der Wettmafia auch festnehmen. Zum Schluss rief noch der Präsident des Deutschen Fußball-Bundes höchstpersönlich an.
Der Einband ist stabil. Der Titel ist verlockend, weil auf dem Einband ein Aufkleber eines Video-Interviews des Fußballers MAX KRUSE abgebildet ist. Dies kann man sich dann kostenlos ansehen. Der Einband ist farbenfroh.
Meine Lieblingsfigur ist Luis, weil er lustig, mutig und selbstbewusst ist. Die Geschichten sind spannend und machen mich neugierig. Mir gefällt gut, dass die Geschichte sich um das Thema Fußball dreht, weil uns dieser Sport Spaß macht. An der Geschichte würde ich nichts verbessern.
Es gab Bilder im Buch pro Kapitel ca. drei oder mehr. Die Anzahl der Bilder war genau richtig. Mir haben die Bilder gefallen, weil sie zur Geschichte passen.
Ich würde das Buch meinen Freunden zeigen wollen, weil die Geschichten spannend sind und mich neugierig machen.

Marcel Förster und Timo Kreß
Klasse 6a
Mittelschule Gochsheim

Volltextsuche

 

Facebook

Umwelt-Booking

Weitere Informationen

Aktuelle Veranstaltungen

„Fast wie Freunde“
Ausstellungseröffnung im Hessischen Puppen- und Spielzeugmuseum mit Serafina Preisträgerin Mirjam Zels
am 10. August 2018, um 18:30 Uhr

Das Bilderbuch „Fast wie Freunde“ erzählt die Geschichte der kleinen ... Mehr lesen

Weitere Informationen

Aktuelle Beiträge