SERAFINA – NACHWUCHSPREIS ILLUSTRATION 2020 der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendliteratur

Die Deutsche Akademie für Kinder- und Jugendliteratur schreibt mit dem Börsenblatt und der Frankfurter Buchmesse für das Jahr 2020 die Serafina – Nachwuchspreis für Illustration aus. Der von der Mediengruppe Pressedruck in Augsburg und der Porzellan Manufaktur Nymphenburg (Porzellangiraffe „Serafina“) gestiftete Preis ist mit 2.500 Euro dotiert.
Gerade in der jetzigen Pandemie-Zeit erachten wir die Unterstützung des künstlerischen Nachwuchses als unverzichtbar. Die Serafina soll Ansporn und Ermutigung sein, und sie ist auch Zeichen: Viele der jungen nominierten Talente sind inzwischen auf dem Kinder- und Jugendbuchmarkt beheimatet.

Die Serafina wird wie immer am Mittwoch der Frankfurter Buchmesse verliehen, in diesem Jahr im Struwwelpeter-Museum: Mittwoch, 14. Oktober 2020, um 19:30 Uhr (Hinter dem Lämmchen 2–4, 60311 Frankfurt am Main).

AUSSCHREIBUNG

Bewerbungen sollten bis zum 31. August 2020 ausschließlich von einem Verlag eingereicht oder von der Jury angefordert werden. Zugelassen sind junge Künstler:innen, die bisher nicht mehr als drei Bücher veröffentlicht haben. Noch unveröffentlichte Manuskripte werden nicht angenommen. Das eingereichte Buch oder die eingereichten Druckfahnen müssen zwischen dem 1. September 2019 und dem 31. August 2020 erschienen sein bzw. erscheinen.

Als Bewerbungsunterlagen sind einzusenden:

  • 6 Exemplare des Buches (bzw. der Druckfahne) mit Pressemeldung
  • Lebenslauf und Publikationsliste der Bewerberinnen und Bewerber in sechsfacher Ausfertigung

Adressieren Sie die Büchersendungen an die

Deutsche Akademie für Kinder- und Jugendliteratur e. V.
Kennwort SERAFINA 2020
Schelfengasse 1
97332 Volkach

Die Unterlagen werden nicht zurückgesandt.

Für Rückfragen steht Ihnen gern Josef Rößner M. A. telefonisch oder per E-Mail während der Bürozeiten zur Verfügung. Wir freuen uns auf Ihre Einreichungen!

JURY

Die Jury unter Vorsitz von Dr. Stefan Hauck (Börsenblatt, Frankfurt am Main) setzt sich zusammen aus Birgit Fricke (Frankfurter Buchmesse, Frankfurt am Main), Dr. Claudia Maria Pecher (Präsidentin Deutsche Akademie für Kinder- und Jugendliteratur, Volkach), Moni Port (Illustratorin, Ateliergemeinschaft LABOR, Frankfurt am Main) und Prof. Henriette Sauvant (Illustratorin und Professorin, Hochschule Trier, Fachbereich Gestaltung / Kommunikationsdesign).

Ausschreibung SERAFINA 2020 zum Herunterladen.

DIE STIFTER

Die Mediengruppe Pressedruck ist ein Familienunternehmen mit Sitz in Augsburg. Ihr Kernprodukt, die Augsburger Allgemeine, zählt zu den fünf führenden Tageszeitungen in Deutschland. Im Verbund mit der Allgäuer Zeitung ist die Augsburger Allgemeine die auflagenstärkste Abonnement-Zeitung in Bayern und erscheint mit insgesamt 26 Ausgaben. Mit einer verbreiteten Auflage von 297.095 Exemplaren (Print inkl. e-paper, IVW I/2020) erreicht sie täglich über 730.000 Leser (MA 2019). Zur Mediengruppe Pressedruck gehören zudem die Würzburger Mediengruppe Main-Post und das Südkurier Medienhaus in Konstanz. Neben der kontinuierlichen Weiterentwicklung der Tageszeitungen und ihrer Onlineangebote steht der Ausbau der Medien und Dienstleistungen in den Bereichen Radio, Fernsehen, Internet, Call-Center, Briefzustellung, Corporate Publishing und Direktverteilung im strategischen Fokus der Mediengruppe Pressedruck.

NYMPHENBURG ist die letzte Reinstmanufaktur ihrer Art. Seit der Gründung im Jahre 1747 wird in der Manufaktur des Bayerischen Königshauses die hohe Kunst der Porzellanherstellung gepflegt. Manu factum bedeutet hier bis zum heutigen Tage: komplett von Hand gemacht in Techniken, die von Generation zu Generation weitergegeben und bewahrt werden. Die Meisterwerkstätten am nördlichen Schlossrondell in München produzieren, ihrer Zeit voraus, stilprägende Service und Artefakte sowie maßgefertigte Interior-Lösungen – bis zum heutigen Tag gestaltet von den namhaftesten Künstlern, Architekten und Designern.

UNSERE KOOPERATIONSPARTNER

Börsenblatt

Das Börsenblatt ist das reichweitenstärkste B2B-Magazin der Buchbranche und erscheint im wöchentlichen Wechsel als Börsenblatt Magazin und als Börsenblatt Spezial. Jeden Donnerstag liefert die unabhängige Redaktion Hintergründe zu Marktentwicklungen und Managementthemen für Buchhandel, Verlage, Zwischenbuchhandel, Bibliotheken, Autor:innen, Journalist:innen und andere Kulturschaffende sowie Dienstleister:innen – das E-Paper informiert bereits am Mittwochabend. Ergänzt wird das Informationsangebot durch aktuelle Nachrichten auf boersenblatt.net.

Die Frankfurter Buchmesse ist die größte Fachmesse für das internationale Publishing und branchen­übergreifender Treffpunkt für Player aus den Bereichen Bildung, Filmwirtschaft, Games, Wissenschaft und Fachinformation. Einen inhaltlichen Schwerpunkt bildet seit 1976 der jährlich wechselnde Ehrengast, der dem Messepublikum auf vielfältige Weise seinen Buchmarkt, seine Literatur und Kultur präsen­tiert. Während der Buchmesse werden der Deutsche Buchpreis, der Friedenspreis des Deutschen Buchhandels, der Deutsche Jugendliteraturpreis und viele andere Branchenauszeichnungen verliehen. Frankfurt Kids ist der Bereich für Kinder- und Jugendliteratur der Frankfurter Buchmesse (14.–18. Oktober), die 2020 auf dem Messegelände, in der Stadt Frankfurt am Main und zeitgleich virtuell stattfinden wird.

Struwwelpeter Museum Frankfurt am Main
Ende September 2019 eröffnete das neue Struwwelpeter Museum in zwei schönen Altstadthäusern am Hühnermarkt. Nicht weit von hier schuf der vielseitige Frankfurter Arzt Dr. Heinrich Hoffmann (1809-1894) vor 175 Jahren mit dem Struwwelpeter sein erstes Bilderbuch. Besucher:innen können auf dem Spiele-Pfad und den Geschichten-Inseln mit digitalen und Hands-on-Spielen in die klassischen Geschichten eintauchen, sich im Theaterzimmer verkleiden oder am Aktionstisch kreativ entfalten. In Porträts, Briefen, Skizzen und Erstausgaben wird Heinrich Hoffmann als Autor und Illustrator, Psychiatriereformer, politisch interessierter Bürger, liebevoller Familienvater und überzeugter Frankfurter präsentiert. Seltene Buchexponate, Parodien, Kitsch und Kunst erzählen von der internationalen Verbreitung seines Bilderbuchs.