book Foto: Michal Jarmoluk/Pixabay

Foto: Michal Jarmoluk/Pixabay

Realistisches Erzählen in der deutschen Kinder- und Jugendliteratur im 20. und zu Beginn des 21. Jahrhunderts

unter besonderer Betrachtung des Erzählwerks von Mirjam Pressler und Kirsten Boie

JAHRESTAGUNG 2021

11./12. NOVEMBER 2021
Schelfenhaus, Volkach

Die Erzählungen und Romane von Kirsten Boie und Mirjam Pressler gehören zu den herausragenden literarischen Erscheinungen der gegenwärtigen Kinder- und Jugendliteratur. Die Vielfalt der von beiden Autorinnen gestalteten Themen und die Originalität der gewählten ästhetischen Mittel und Strukturen insistiert auf einen facettenreichen Zugang zu diesem einzigartigen Werk und bietet zugleich die Möglichkeit, die Spezifik dieser literarischen Texte im diachronen und synchronen Prozess zu erfassen. Die Dominanz realistischen Erzählens in den siebziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts, der Widerstreit zwischen realistischem und phantastischem Erzählen seit den achtziger Jahren können dergestalt in den literaturanalytischen Blick treten, der zu einem subtilen Erfassen von Traditionslinien und zugleich der Originalität des Einzelwerkes führen kann. Wandlungen und Brüche, Konvergenzen und Divergenzen im Schreiben verschiedener Schriftstellergenerationen werden durch diese Blickrichtung erfassbar und offenbaren das weite Panorama der gegenwärtigen Kinder- und Jugendliteratur. All diese Aspekte sollen in der Tagung in einer Weise thematisiert werden, dass die Originalität des einzelnen literarischen Textes nicht hinter theoretischen Einordnungen verschwindet, sondern dass dessen ästhetische Einzigartigkeit gerade durch eine Kontextualisierung erhellt wird.

Die Tagung eignet sich für Deutschlehrer:innen, Literatur- und Kulturvermittler:innen, Studierende der Germanistik sowie alle Literaturfreund:innen. Wir laden Sie sehr herzlich ein und freuen uns auf viele interessante Begegnungen!

Das vollständige Programm der Jahrestagung 2021 zum Herunterladen.

Informationen zur Anmeldung

Die Tagungsgebühr (inkl. Getränke) beträgt 55,00 EUR, für Mitglieder der Akademie 35,00 EUR. für Schüler:innen, Auszubildende, Lehrer:innen im Vorbereitungsdienst sowie Studierende 15,00 EUR (Nachweis beifügen).

Für die Teilnahme an der Tagung wird ein Fortbildungszertifikat ausgestellt.
Die Fortbildung wird ebenfalls bei Fibs registriert.

Die Abendveranstaltung am 11. November 2021 (ab 18:30 Uhr) ist eine öffentliche Veranstaltung.
Für tagungsexterne Gäste wird ein Eintrittsgeld von 5,00 € an der Abendkasse erhoben.

Anmeldung sind bis 8. November 2021 per E-Mail oder auf dem Postweg möglich.
Die Anmeldung kann erst nach Eingang des Tagungsbeitrags auf dem Konto der Akademie berücksichtigt werden (Bankverbindung und Anmeldeformular finden sich in der Programmbroschüre).

Hinweise zum Hygienekonzept

Nach aktuellem Stand gelten folgende Bestimmungen am Veranstaltungsort: Da es sich um eine innenräumliche Veranstaltung handelt, ist von den Teilnehmenden die 3G-Regel einzuhalten, d. h. Zugang haben Geimpfte, Genesene und Personen mit einem aktuellen negativen Coronatest.
Ausgenommen von der 3G-Regel sind Personen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können. Bei Schüler:innen gilt auch der Schülerausweis als Nachweis. Die Einhaltung dieser Vorgaben wird vor Beginn überprüft.

Medizinische Masken sind mitzuführen, aber die Maskenpflicht am Platz entfällt. Mit diesen Vorgaben richten wir uns nach den aktuellen Regeln im Freistaat Bayern, die unter Vorbehalt gelten und deswegen, falls nötig, noch angepasst werden können.

Dies betrifft auch die Anzahl der zugelassenen Teilnehmenden (inklusive Referierende). Aktuell planen wir mit maximal 25 Personen. Sobald diese Zahl erreicht wurde, können wir leider keine weiteren Anmeldungen annehmen.

Programm Jahrestagung 2021