SEBASTIAN MESCHENMOSER: MÄRCHEN MAL ANDERS!

19. MAI BIS 11. AUGUST 2019 IM HESSISCHEN PUPPEN- UND SPIELZEUGMUSEUM IN HANAU
AUSSTELLUNGSERÖFFNUNG: SONNTAG, 19. MAI, 15 UHR

© Sebastian Meschenmoser / Thienemann-Esslinger Verlag
© Sebastian Meschenmoser / Thienemann-Esslinger Verlag

© Sebastian Meschenmoser / Thienemann-Esslinger Verlag

Häufig ist in Geschichten, die mit „Es war einmal …“ beginnen, der Wolf ein Bösewicht. Besonders die Grimm’schen Märchen Rotkäppchen und Der Wolf und die sieben Geißlein haben Generationen von Kindern dieses Bild vermittelt. Bis heute wirkt die Mär vom „bösen Wolf“ nach.

Mit seinen bekannt-vertrauten und doch andersartigen Illustrationstechniken beeindruckt Sebastian Meschenmoser gleichermaßen wie er für Erstaunen sorgt, wenn er Einblicke in die Lebensgeschichten dreier Wölfe gewährt: Die Persiflage Rotkäppchen hat keine Lust (2016) fordert das Nachdenken über aktuelle, gesellschaftliche oder auch überlieferte Märchenrollenklischees. Die verflixten sieben Geißlein (2017) transformieren den Wolf im Geißenmutterkleid zum Ordnungsfanatiker. Und auch der jüngste Wolf, der auszog, das Fürchten zu lehren (2018) ist letztlich selbst Lernender im Meschenmoser’schen Märchenuniversum.

Was bleibt am Ende der Wolfs-Trilogie vom (allzu) lange gepflegten Bild vom bösen Wolf übrig? Vielleicht nur, Ausschau nach einer erfolgreichen Räuberhauptfrau zu halten …

Ausgestellt werden Original-Aquarelle aus den drei Märchen-Bilderbüchern.

AUSSTELLUNG VOM 19. MAI BIS 11. AUGUST 2019
mit Unterstützung der Brüder-Grimm-Stiftung der Sparkasse Hanau

Hessisches Puppen- und Spielzeugmuseum, Parkpromenade 4, 63454 Hanau-Wilhelmsbad
Öffnungszeiten: Dienstag – Freitag 10–13 und 14–17 Uhr; Samstag, Sonntag, feiertags 10–17 Uhr
Weitere Informationen: www.HPuSM.de

Ausstellungseröffnung ist am Internationalen Museumstag: Sonntag, 19. Mai 2019, 15 Uhr
mit einer märchenhafte Museumswerkstatt an offenen Kreativtischen für Kinder und Besuch von Rotkäppchen & Co.

Sebastian Meschenmoser, Foto: © Jan-Ulrich Schmidt

Sebastian Meschenmoser,
Foto: © Jan-Ulrich Schmidt

Sebastian Meschenmoser wurde 1980 in Frankfurt am Main geboren. Er studierte freie bildende Kunst in Mainz, lebt und arbeitet in Berlin. Mit Fliegen lernen veröffentlichte er 2005 bei Esslinger sein erstes Bilderbuch. Bereits sein zweites Bilderbuch, Herr Eichhorn und der Mond, war 2007 für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert. Inzwischen erschienen viele erfolgreiche Bilderbuchgeschichten, mehrere davon für Literatur- und Kunstpreise nominiert oder ausgezeichnet. Von 2016 bis 2018 veröffentlichte er seine Wolf-Trilogie.

Hessisches Puppen- und Spielzeugmuseum Hanau
Brüder-Grimm-Stiftung der Sparkasse Hanau
Hanau
Institut für Jugendbuchforschung der Goethe-Universität Frankfurt am Main

Institut für Jugendbuchforschung

Thienemann-Esslinger Verlag