KORBINIAN – PAUL MAAR-PREIS2019-07-08T23:04:06+02:00
PREISE & AUSZEICHNUNGEN
AUSSCHREIBUNGEN
KORBINIAN – PAUL MAAR PREIS

KORBINIAN – PAUL MAAR-PREIS

Die Deutsche Akademie für Kinder- und Jugendliteratur schreibt seit dem Jahr 2009 einen Nachwuchspreis für deutschsprachige Autorinnen und Autoren der Kinder- und Jugendliteratur aus.

Der Nachwuchspreis, seit 2017 KORBINIAN – Paul Maar-Preis, für deutschsprachige Autorinnen und Autoren, dotiert mit 2.500 Euro, wurde vom Kinderbuchautor Paul Maar mitinitiiert. Zusammen mit der Bayernwerk AG und dem Bücherkabinett Hagemeier (bis 2012) bzw. der Märchen-Stiftung Walter Kahn (2013) stiftet er jährlich das Preisgeld.

2020: Dita Zipfel:
Wie der Wahnsinn mir die Welt erklärte

Im Jahr 2020 wird der Korbinian – Paul Maar-Preis für junge Talente der Autorin Dita Zipfel für ihren Roman Wie der Wahnsinn mir die Welt erklärte (Hanser 2019) zuerkannt.

Die Preisfigur KORBINIAN, geschnitzt von der Augsburger Künstlerin Elisabeth Gumpp. Foto: Elisabeth Gumpp

Die Preisfigur KORBINIAN, geschnitzt von der Augsburger Künstlerin Elisabeth Gumpp.
Foto: Elisabeth Gumpp

Zipfel: Wie der Wahnsinn mir die Welt erklärte (Hanser 2019)

Dita Zipfel

Wie der Wahnsinn mir die Welt erklärte

Mit Illustrationen von Rán Flygenring.
München: Hanser 2019.
200 Seiten. 15,00 Euro.
ISBN 978-3-446-26444-1

In ihrem Roman Wie der Wahnsinn mir die Welt erklärte geraten wir mitten in die Welt der 13-jährigen Lucie. Und Lucie ist völlig genervt: von ihrem Zuhause, dem neuen Freund der Mutter und von ihrer Mutter selbst. Klug, sensibel und humorvoll erzählt Dita Zipfel von der Phase zwischen Kindsein und Jugend, von den Wirrungen der ersten Liebe, den Veränderungen im Leben sowie der Suche nach Wahrheit. Dafür wählt sie ein ungewöhnliches und starkes Figurenensemble, eine einzigartige Sprache voller Ironie sowie schrägen Illustrationen, die der Geschichte weitere Perspektiven eröffnen. Ein Roman, der einer Achterfahrt ähnelt und neue Akzente setzt: temporeich, innovativ!

Zur Autorin

Dita Zipfel wurde 1981 im Norden geboren, kurz darauf in den Süden verfrachtet, um von dort wieder in den Norden aufzubrechen. Jetzt lebt sie mit ihrer Familie und unzähligen Ideen im Süden Frankreichs im kleinsten Schloss und im Norden Deutschlands in der größten Besenkammer der Welt.

Tipp: Das Preisbuch sowie die nominierten Titel gibt’s auch beim Sankt Michaelsbund.

Nominierungsliste 2020

Bereits zum elften Mal schreibt die Deutsche Akademie für Kinder- und Jugendliteratur heuer den Korbinian – Paul Maar-Preis für junge Talente aus. Die Jury hat fünf Autorinnen und ihre Erstlingswerke auf die Nominierungsliste gesetzt. Auch in diesem Jahr stiften der Kinderbuchautor Paul Maar und die Bayernwerk AG das Preisgeld in Höhe von 2.500 Euro für Kinderbuchautor:innen von morgen. Im närrischen Corona-Jahr wird der Preis wieder an seinem Ursprungsort Volkach verliehen.

NOMINIERUNGEN

Im Jahr 2020 nominiert die Jury für den Korbinian – Paul Maar-Preis für junge Talente fünf Nachwuchsautorinnen, die sich bis Ende Januar bewerben konnten: Anne Becker (Beltz & Gelberg), Ayşe Bosse (Carlsen), Verena Hochleitner (Tyrolia), Stepha Quitterer (Gerstenberg) und Dita Zipfel (Hanser).

Unter dem Vorsitz der Literaturwissenschaftlerin Dr. Jana Mikota von der Universität Siegen lasen und diskutierten sich die Juror:innen Martin Anker M. A., Kommunikationsreferent beim WEISSEN RING, Mainz, Stefan Eß, Geschäftsführender Direktor des Medienhauses Sankt Michaelsbund, München, Prof. Dr. Gabriele von Glasenapp, Leiterin der Arbeitsstelle für Kinder- und Jugendmedienforschung (ALEKI) an der Universität zu Köln, Christine Paxmann, Autorin und Herausgeberin Eselsohr – Fachzeitschrift für Kinder- und Jugendmedien, München, und die Präsidentin der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendliteratur in Volkach, Dr. Claudia Maria Pecher, durch die mehr als 50 eingereichten Werke aus 35 deutschsprachigen Verlagen.

Bereits 2009 hatte die Deutsche Akademie für Kinder- und Jugendliteratur zusammen mit Paul Maar einen Preis für junge Künstler:innen der Kinder- und Jugendbuchszene ins Leben gerufen, der seit 2018 auch nach dem Autor benannt ist. Paul Maar und die Akademie wollen mit dieser Auszeichnung talentierten jungen Künstler:innen in der Kinder- und Jugendbuchszene den Weg ebnen. Seit elf Jahren bedeutet der Korbinian – Paul Maar-Preis für junge Talente mittlerweile ein hohes Renommee für die Preisträger:innen.

PREISVERLEIHUNG

Zum dritten Mal sollte der Paul Maar-Preis zusammen mit dem Kinderbibliothekspreis in diesem Jahr Anfang Juli in Altötting verliehen werden; so sollten die literarischen Jungtalente mit Bayerns engagiertesten Büchereien zusammenkommen können. Beide Preise sind Teil des langjährigen Engagements des Bayernwerks in Sachen Leseförderung.

Diesen Plänen hat das Coronavirus SARS-CoV-2 einen Strich durch die Rechnung gemacht. Die ungewöhnlichen Umstände führen dazu, dass die Akademie den Korbinian – Paul Maar-Preis für junge Talente in Abstimmung mit den Stiftern in diesem Jahr voraussichtlich wieder im Rahmen des Festaktes zum Großen Preis und der Volkacher Taler verleihen wird. Erst dann wird der Name der Preisträgerin bekanntgegeben.

Der Korbinian ist mit 2.500 Euro ausgestattet, die das Bayernwerk und Paul Maar seit vielen Jahren gemeinsam stiften. Ebenfalls von Paul Maar stammt der Entwurf der Preisfigur, die Schnitzarbeit übernimmt seit dem vergangenen Jahr die Augsburger Künstlerin Elisabeth Gumpp. Die Akademie Faber-Castell überreicht der Preisträgerin einen „perfekten“ Bleistift für das Schreiben weiterer preiswürdiger Literatur.

Zur Pressemitteilung

Bücher online kaufen …

bayernwerk

NOMINIERUNGEN 2020

Becker Die beste Bahn meines Lebens (Beltz & Gelberg 2019)

Anne Becker

Die beste Bahn meines Lebens

Weinheim: Beltz & Gelberg 2019.
176 Seiten. 12,95 Euro. Ab 11 Jahren.
ISBN 978-3-407-75457-8

Ein Umzug kann den Sommerferiengefühlen durchaus entgegenstehen. Doch dann begegnet der 13-jährige Jan dem Mädchen Flo und vielleicht klappt es dann doch noch mit einem spannenden Sommer. Virtuos und authentisch erzählt Anne Becker in wechselnden Perspektiven von der Akzeptanz der eigenen Schwächen und der ersten Liebe. Geschickt kombiniert sie Diagramme, Infografiken und Text miteinander und zeichnet so ein sensibles Bild zweier Kinder nach, die am Anfang einer neuen Zeit stehen.

Zur Autorin

Anne Becker studierte Sonderpädagogik in Heidelberg. Sie arbeitet als Förderschullehrerin und lebt mit ihrer Familie im Ruhrgebiet. 2017 wurde sie mit einem Manuskript für den Oldenburger Kinder- und Jugendbuchpreis nominiert. Die beste Bahn meines Lebens ist ihre erste Veröffentlichung.

Bosse: Pembo (Carlsen 2020)

Ayşe Bosse

Pembo
Halb und halb macht doppelt glücklich!

Mit Illustrationen von Ceylan Beyoglu.
Hamburg: Carlsen 2020.
272 Seiten. 10,00 Euro. Ab 10 Jahren.
ISBN 978-3-551-65039-9

Pembo lebt in der Türkei, genießt das Leben an der Küste und ist entsetzt als ihre Eltern beschließen nach Hamburg zu ziehen. Dort angekommen ist es zunächst kalt, alles geht schief und erst langsam wird aus den zwei halben Leben ein ganzes. Humorvoll changiert der Roman zwischen den Kulturen, begegnet diesen mit Augenzwinkern. Tuscheartige Illustrationen ergänzen die Geschichte wunderbar und tragen dazu bei, dass dem Roman die besondere Stimmung nicht verlorengeht. Warmherzig wird von Heimat und Neubeginn erzählt, aber auch von Heimweh und neuen Freundschaften.

Zur Autorin

Ayşe Bosse arbeitet als Autorin, Schauspielerin und Trauerbegleiterin. Sie wuchs in einer türkisch-deutschen Familie auf. Heute lebt sie mit ihrem Mann und ihrer Tochter in Hamburg.

Hochleitner: Die 3 Räuberinnen (Tyrolia 2019)

Verena Hochleitner

Die 3 Räuberinnen

Innsbruck: Tyrolia 2019.
136 Seiten. 16,95 Euro. Ab 8 Jahren.
ISBN 978-3-7022-3802-5

Aus einem Mehrfamilienhaus wird ein Zauberwald, aus den Wohnungen Räuberhöhlen, drei angsteinflößenden Räuber:innen streifen von Höhle zu Höhle und treiben ihr Unwesen. Ein Schweben zwischen Realität und Fantasie ist möglich, die kindliche Vorstellungskraft kennt keine Grenzen und wird sprachlich sowie visuell gekonnt umgesetzt. Hochleitner streut immer wieder kleine Gags und Verweise ein, die auch die erwachsenen Vorleser:innen erfreuen werden. Ein räuberisches Lesevergnügen, das die kindliche Phantasie feiert und sich wunderbar in Text und Bild präsentiert!

Zur Autorin

Verena Hochleitner studierte Grafik Design an der Wiener Universität für angewandte Kunst. Seit 2009 konzentriert sie sich auf das Illustrieren und Schreiben von Büchern, seit jüngerer Zeit auf das Bewegen ihrer Figuren in Stop-Motion-Filmen. 2013 wurde sie mit dem Outstanding Artist Award für Kinder- und Jugendliteratur ausgezeichnet.

Quitterer: Weltverbessern für Anfänger (Gerstenberg 2020)

Stepha Quitterer

Weltverbessern für Anfänger

Hildesheim: Gerstenberg 2020.
288 Seiten. 16,00 Euro. Ab 12 Jahren.
ISBN 978-3-8369-6024-3

Freche und sympathische Figuren wollen die Welt verbessern. Gekonnt, humorvoll und mit ungewöhnlichen Sprachkombinationen erzählt der Roman von dem Wettbewerb „Weltverbesserer für Anfänger“ sowie von der klugen Idee der Hauptfigur Minna, die Bewohner:innen eines Altenheims zu erfreuen. Begegnungen zwischen den Generationen sowie die Lieblosigkeiten in Heimen werden schonungslos dargestellt. Pointiert und mitunter ironisch werden Fragen nach Gerechtigkeit gestreift, ohne sich in Plattheiten zu verlieren. Sprachlich und thematisch ein neuer Ton im Jugendroman.

Zur Autorin

Stepha Quitterer hat in Rio de Janeiro mit Straßenkindern gearbeitet, in Berlin und Kairo Politik und in München Regie studiert und war Regieassistentin am Deutschen Theater in Berlin. Seit 2015 lebt sie als freie Autorin mit ihrer Tochter in Berlin. Weltverbessern für Anfänger ist ihr erster Jugendroman.

Zipfel: Wie der Wahnsinn mir die Welt erklärte (Hanser 2019)

Dita Zipfel

Wie der Wahnsinn mir die Welt erklärte

Mit Illustrationen von Rán Flygenring.
München: Hanser 2019.
200 Seiten. 15,00 Euro. Ab 12 Jahren.
ISBN 978-3-446-26444-1

Die 13jährige Lucie will von Zuhause wegziehen, denn der neue Freund der Mutter nervt und sie vermisst die frühere Freundin der Mutter. Ein Job muss her, wird schnell gefunden und ist zunächst irritierend. Lucie, die eine Stelle als Hundesitterin erwartet hat, muss bei Herrn Klinge ein Kochbuch schreiben. Doch das schreckt Lucie nicht ab, denn auch in ihrem Leben geschieht allerlei Skurriles und den Wahnsinn ist sie gewohnt. Zipfel eröffnet neue Perspektiven, erzählt von Verwirrungen der ersten Liebe, den wechselnden Beziehungen der Mutter, vom Verlust und Abschied in einer einzigartigen Sprache, die zusammen mit den Illustrationen Lesefreude und Originalität miteinander kombiniert.

Zur Autorin

Dita Zipfel wurde im Norden geboren, kurz darauf in den Süden verfrachtet, um von dort wieder in den Norden aufzubrechen. Jetzt lebt sie mit ihrer Familie und unzähligen Ideen im Süden Frankreichs im kleinsten Schloss und im Norden Deutschlands in der größten Besenkammer der Welt.

2019: Lara Schützsack:
Sonne, Moon und Sterne

Paul Maar-Preis KORBINIAN 2019 für Autorin Lara Schützsack (nicht anwesend, v. l.): Kinderbuchautor Paul Maar, Alexandra Strohmeier (Verlagsvertretung Fischer Sauerländer, Presse Kinder- und Jugendbuch), Dr. Claudia Maria Pecher, Präsidentin der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendliteratur, würdigen das Werk "Sonne, Moon und Sterne" von Lara Schützsack. Foto: Uwe Moosburger / Bayernwerk AG

Prominente aus Kultur und Politik reisten am Donnerstag, 11. Juli, nach Zirndorf bei Nürnberg. Sie folgten der Einladung der Bayernwerk AG zur Verleihung gleich zweier Preise: In festlichem Rahmen, moderiert von Fernsehstar Thomas „Tommi“ Ohrner, überreichten Bernd Sibler, Bayerischer Staatsminister für Wissenschaft und Kunst, und Bayernwerk-Vorstandsvorsitzender Reimund Gotzel auf Gut Wolfgangshof den Kinderbibliothekspreis an fünf bayerische Büchereien aus Unterföhring, Obertraubling, Großostheim, Oberhaid und Donauwörth. Im Anschluss betraten Kinderbuchautor und Sams-Erfinder Paul Maar und die Präsidentin der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendliteratur, Dr. Claudia Maria Pecher, die Bühne und vergaben den vom Bayernwerk und dem Schriftsteller gestifteten Paul Maar-Preis KORBINIAN an Lara Schützsack für ihr Werk Sonne, Moon und Sterne. Der Paul Maar-Preis ist mit 2.500 Euro dotiert, der Kinderbibliothekspreis mit jeweils 5.000 Euro.

In seiner Begrüßung erklärte Reimund Gotzel: „Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Bibliotheken engagieren sich dafür, dass Bücher und Menschen zusammenkommen. Damit stärken sie auch den gesellschaftlichen Zusammenhalt, den wir heute brauchen“. Er sei „froh und stolz“, dass der Kinderbibliothekspreis seit 2018 zusammen mit dem Paul Maar-Preis verliehen werde. „Denn diejenigen, die die Bücher schreiben, sind ja die eigentlichen Motoren für das, was Lesen so spannend und lehrreich macht.“

Dr. Claudia Maria Pecher betonte in ihrer Rede „So konkret und virtuos dabei das Erleben der Figuren in Schützsacks Roman Sonne, Moon und Sterne spürbar wird, so offen bleibt deren Verstehen um die Dinge, die geschehen – Leerstellen dominieren und diese entlassen die Leserschaft nicht aus der Verantwortung selbst Position zu beziehen – ein poetisches Verfahren, das Pubertät, Umbruch und Neuanfang, Ereignisse, an denen im Leben niemand vorbeikommt, synästhetisch erleb- und erfahrbar macht.“

Neben der diesjährigen Autorin Lara Schützsack waren Marie Golien (Cainstorm Island. Der Gejagte), Rieke Patwardhan (Forschungsgruppe Erbsensuppe) sowie Benjamin Tienti (Unterwegs mit Kaninchen) von der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendliteratur für den KORBINIAN nominiert worden. Die Auszeichnung wurde 2009, zunächst als Nachwuchspreis bezeichnet, von der Akademie zusammen mit Paul Maar ins Leben gerufen. Anlässlich des 80. Geburtstages des Erfolgsautors wurde der Preis 2017 in Paul Maar-Preis unbenannt. Eigens für den Preis hat er eine Kunstfigur, den Bären KORBINIAN, entworfen. Das Geschöpf dient als Namensgeber und ist im Logo zu sehen. Er wurde in diesem Jahr erstmals – von der Augsburger Künstlerin Elisabeth Gumpp aus Holz gefertigt – als Preisfigur überreicht. Von der Akademie Faber-Castell erhielten die Preisträgerin sowie allen Nominierten einen „perfekten“ Bleistift für das Schreiben weiterer preiswürdiger Literatur. Die 2.500 Euro für den Preis stiften Bayernwerk und Paul Maar gemeinsam.

Hier gibt’s alle nominierten Titel, die Preisträgerin mit ihrem Siegertitel sowie Hintergründe zum Preis in einem virtuellen Faltblatt zum Download.

Bayernwerk hat für den Galaabend sowohl die ausgezeichneten Bibliotheken als auch die Akademie mit Paul Maar und Dr. Claudia Maria Pecher in kurzen Filmen porträtiert. Hier ist das Ergebnis zu sehen:

Oben: Paul Maar-Preis KORBINIAN 2019 für Autorin Lara Schützsack (nicht anwesend, v. l.): Kinderbuchautor Paul Maar, Alexandra Strohmeier (Pressefrau beim Fischer Sauerländer Verlag) und Dr. Claudia Maria Pecher, Präsidentin der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendliteratur, würdigen Lara Schützsacks Werk Sonne, Moon und Sterne.
Foto: Uwe Moosburger / Bayernwerk AG

Unten: Die Preisfigur KORBINIAN, geschnitzt von der Augsburger Künstlerin Elisabeth Gumpp.
Foto: Elisabeth Gumpp

Die Preisfigur KORBINIAN, geschnitzt von der Augsburger Künstlerin Elisabeth Gumpp. Foto: Elisabeth Gumpp

Lara Schützsack

Sonne, Moon und Sterne

Frankfurt am Main: FISCHER Sauerländer 2019.
240 Seiten. 14,00 EUR. Ab 10 Jahren.
ISBN 978-3-7373-5622-0

Das Mädchen Gustav erlebt turbulente Zeiten: Ihre Schwestern sind in der Pubertät und ihre Eltern in der Midlife-Crisis. Der gemeinsame Familienurlaub ist abgesagt, der Vater zieht in ein Wohnmobil, die Mutter ist mit sich beschäftigt, während Gustav gemeinsam mit ihrem altersschwachen Hund Sand durch die Stadt streift und über das Leben nachdenkt. Dabei begegnet sie dem Jungen Moon in Glitzerleggings – der Beginn einer wunderbaren Freundschaft. Schützsack beschreibt virtuos einen Sommer und erzählt in sehr stimmigen Bildern von dem Abschied der Kindheit. Sie gibt zugleich ihren Figuren Freiheiten so zu sein, wie sie sein möchten.

Zur Autorin

Lara Schützsack wurde 1981 in Hamburg geboren, studierte Germanistik, Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaften sowie Amerikanische Literatur und Kultur an der Universität in Potsdam. Sie lebt und arbeitet in Berlin.

Nominierungsliste 2019

Der Kinderbuchautor Paul Maar und die Deutsche Akademie für Kinder- und Jugendliteratur verleihen den Korbinian – Paul Maar-Preis für junge Talente zum zweiten Mal zusammen mit dem Kinderbibliothekspreis der Bayernwerk AG. Die Würdigung von Bayerns aktivsten Bibliotheken wird somit auch zur Bühne für die Kinderbuchautorinnen und -autoren von morgen.

PREISVERLEIHUNGEN

Unter dem Motto „Bibliotheken fördern Lesen – wir fördern Bibliotheken“ verleiht das Bayernwerk in diesem Jahr zum 13. Mal den Kinderbibliothekspreis an fünf engagierte öffentliche Büchereien in den bayerischen Regionen. Die Preisträger setzen sich mit beispielhaften Maßnahmen für die Leseförderung ein. Der Kinderbibliothekspreis ist mit je 5.000 Euro dotiert und wird in Zusammenarbeit mit der Bayerischen Staatsbibliothek/Landesfachstelle für das öffentliche Bibliothekswesen und dem Sankt Michaelsbund verliehen.

Die Preisverleihungen fand am Donnerstag, 11. Juli 2019, auf Gut Wolfgangshof (bei Zirndorf) statt.

Die engagierten Bibliotheken teilen sich die Bühne mit der Trägerin bzw. dem Träger des Paul Maar-Preises für junge Talente. Neben den Bibliotheken arbeitet das Bayernwerk mit der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendliteratur zusammen. Die Akademie hatte 2009 zusammen mit Paul Maar einen Preis für junge Künstlerinnen und Künstler der Kinder- und Jugendbuchszene ins Leben gerufen, der seit 2018 auch nach dem Autor benannt ist.
Bereits zum zweiten Mal wird der Paul Maar-Preis im Rahmen des Festakts für den Kinderbibliothekspreis verliehen. Die Jungtalente sollen somit gleich mit Bayerns engagiertesten Büchereien zusammengebracht werden. Die gemeinsame Verleihung gliedert sich ideal in das langjährige Engagement in Sachen Leseförderung des Bayernwerks ein. Der Preis – in diesem Jahr erstmals mit 2.500 Euro dotiert – wird von Paul Maar und der Bayernwerk AG gestiftet.

Paul Maar und die Akademie wollen mit dieser Auszeichnung talentierten jungen Künstlerinnen und Künstlern in der Kinder- und Jugendbuchszene den Weg ebnen. Der Paul Maar-Preis für junge Talente ist mit hohem Renommee für die Preisträgerinnen und Preisträger verbunden. Nominiert werden Nachwuchsautorinnen und -autoren, die sich bis Mitte Januar bewerben konnten. Die Gewinnerin bzw. der Gewinner wird während der Verleihung am 11. Juli bekanntgegeben.

JURY

Die Jury unter Vorsitz von Dr. Jana Mikota (Universität Siegen) setzt sich zusammen aus Dr. Agnes Blümer (Universität zu Köln), Prof. Dr. Gabriele von Glasenapp (ALEKI – Arbeitsstelle für Kinder- und Jugendmedienforschung an der Universität zu Köln), Christine Paxmann (Herausgeberin Eselsohr – Fachzeitschrift für Kinder- und Jugendmedien, München), Dr. Claudia Maria Pecher (Präsidentin Deutsche Akademie für Kinder- und Jugendliteratur, Volkach).

Zur Pressemitteilung

bayernwerk

NOMINIERUNGEN 2019

Marie Golien

Cainstorm Island
Der Gejagte

München: dtv 2019.
336 Seiten. 17,95 EUR. Ab 13 Jahren.
ISBN 978-3-423-76242-7

Emilio lebt in einer geteilten Welt, in der Reichtum regiert. Um die Schulden seiner Familie zu tilgen, lässt er sich einen Chip implantieren und filmt sein Leben in Cainstorm Island. Er lässt die Menschen teilhaben an der Gewalt, der Armut, seinen gefährlichen Stunts und gerät dabei ins Visier der Gangs, wird selbst zum Gejagten und kämpft ums Überleben. In ihrem Debüt zeichnet die Autorin eine düstere Zukunftsvision nach, hinterfragt das gegenwärtige Medienverhalten und entwirft ein rasantes Setting. Überzeugend ist vor allem die sprachliche Gestaltung, denn Golien lässt sich Zeit die Geschichte zu entfalten und präzise Emilios Welt zu schildern.

Zur Autorin

Marie Golien wurde 1987 in Wiesbaden geboren, studierte nach dem Abitur Design mit dem Schwerpunkt Medien, entwickelte Spiele-Apps und widmete sich parallel dem Schreiben.

Rieke Patwardhan

Forschungsgruppe Erbsensuppe oder wie wir Omas großem Geheimnis auf die Spur kamen

Mit Illustrationen von Regina Kehn.
München: Knesebeck 2019.
142 Seiten. 13,00 EUR. Ab 8 Jahren.
ISBN 978-3-95728-023-7

Geschickt kombiniert Patwardhan die Kommunikation innerhalb der Generationen und baut so eine Brücke zwischen den Ängsten der aktuell Geflüchteten sowie den Traumata der Kriegskindergeneration. Eingebunden in eine Detektivgeschichte beobachten die Kinder Lina, Nils und Evi, dass sich Nils’ Großmutter seltsam verhält, Erbsensuppe in Dosen hortet und Koffer packt. Dabei wird das Flüchtlingsmädchen Lina zu einem festen Mitglied der Kindergruppe, ihre Geschichte rückt in den Hintergrund und ihre Integration erfolgt selbstverständlich. In einer spannenden Geschichte mit gelungenen Figuren entstehen Empathie und Verständnis für die jeweils anderen. Ein Roman, der das Gespräch zwischen den Generationen fördert.

Zur Autorin

Rieke Patwardhan ist in Schleswig-Holstein aufgewachsen. Sie absolvierte eine Buchhandelslehre, machte einen Abschluss als Diplompsychologin und lebt heute mit ihrer Familie in Hamburg.

Lara Schützsack

Sonne, Moon und Sterne

Frankfurt am Main: FISCHER Sauerländer 2019.
240 Seiten. 14,00 EUR. Ab 10 Jahren.
ISBN 978-3-7373-5622-0

Das Mädchen Gustav erlebt turbulente Zeiten: Ihre Schwestern sind in der Pubertät und ihre Eltern in der Midlife-Crisis. Der gemeinsame Familienurlaub ist abgesagt, der Vater zieht in ein Wohnmobil, die Mutter ist mit sich beschäftigt, während Gustav gemeinsam mit ihrem altersschwachen Hund Sand durch die Stadt streift und über das Leben nachdenkt. Dabei begegnet sie dem Jungen Moon in Glitzerleggings – der Beginn einer wunderbaren Freundschaft. Schützsack beschreibt virtuos einen Sommer und erzählt in sehr stimmigen Bildern von dem Abschied der Kindheit. Sie gibt zugleich ihren Figuren Freiheiten so zu sein, wie sie sein möchten.

Zur Autorin

Lara Schützsack wurde 1981 in Hamburg geboren, studierte Germanistik, Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaften sowie Amerikanische Literatur und Kultur an der Universität in Potsdam. Sie lebt und arbeitet in Berlin.

Benjamin Tienti

Unterwegs mit Kaninchen

Mit Illustrationen von Anke Kuhl.
Hamburg: Dressler 2019.
208 Seiten. 13,00 Euro. Ab 10 Jahren.
ISBN 978-3-7915-0102-4

Andrea ist ein sensibler Junge, der sich gern zurückzieht und Kraft tankt für das Leben mit seinem Vater. Die Mutter hat die Familie verlassen, um als Yoga-Lehrerin in einer alternativen Gemeinschaft ihr Glück zu suchen. Es ist vor allem sein Kaninchen Maikel, das Andrea Trost spendet. Als Andreas Vater einer geflüchteten Syrerin und ihrer Tochter Fidaa ein Zuhause gibt, eskaliert die Situation, Fidaa verletzt Maikel und Andrea macht sich mit dem Kaninchen auf den Weg zu seiner Mutter, gefolgt von Fidaa. Tienti ist eine Außenseiter- und Freundschaftsgeschichte voller Humor gelungen, denn Andrea begegnet skurrilen Figuren auf seiner Reise, die immer wieder überraschen. Und ganz nebenbei werden komplexe Themen behandelt und die Bedeutung von Freundschaft in unterschiedlichen Facetten entworfen.

Zum Autor

Benjamin Tienti wurde 1981 in Esslingen geboren und arbeitete als Erzieher in Wohngruppen und Schulen. Gegenwärtig lebt er in Berlin und ist neben seiner schriftstellerischen Tätigkeit an einer Schule in Neukölln tätig.

Preisträger:innen (seit 2009)

2020
Dita Zipfel: Wie der Wahnsinn mir die Welt erklärte (Hanser 2019)
KORBINIAN – Paul Maar-Preis

2019
Lara Schützsack: Sonne, Moon und Sterne (FISCHER Sauerländer 2019)
KORBINIAN – Paul Maar-Preis

2018
Jens Raschke (Text) / Jens Rassmus (Illustrationen): Schlafen Fische? (mixtvision 2017)
KORBINIAN – Paul Maar-Preis

2017
Johannes Herwig: Bis die Sterne zittern (Gerstenberg 2017)
KORBINIAN – Paul Maar-Preis

2016
Que du Luu: Im Jahr des Affen (Königskinder 2016)
Nachwuchspreis deutschsprachige Autorinnen und Autoren

2015
Stefanie Höfler: Mein Sommer mit Mucks (Beltz & Gelberg 2015)
Nachwuchspreis deutschsprachige Autorinnen und Autoren

2014
Anna Seidl: Es wird keine Helden geben (Oetinger 2014)
Nachwuchspreis deutschsprachige Autorinnen und Autoren

2013
Nina Töwe: Hans und die Bohnenranke (minedition 2012)
Nachwuchspreis

2012
Anja Stürzer (Text) / Julia Dürr (Illustrationen): Sominavero (mixtvision 2011)
Nachwuchspreis

2011
Katrin Wiehle: Professor Pfeffers tierisches Abenteuer (Beltz & Gelberg 2010)
Nachwuchspreis

2010
Jonas Lauströer: Hans Huckebein der Unglücksrabe (minedition 2010)
Nachwuchspreis

2009
Anke Dörrzapf (Text) / Claudia Lieb (Illustrationen): Die wunderbaren Reisen des Marco Polo (Gerstenberg 2009)
Nachwuchspreis

Nach oben