Online-Lesung mit Nils Mohl (28.01.2022)

Online-Lesung und Werkstattgespräch mit dem Textkünstler Nils Mohl

Freitag, 28. Januar 2022

„Hello! I am bored tonight!“ Das mag für Jugendliche gelten, die sich lyrisch auf dem Planeten „Ich“ erproben. Nicht aber für jene, die sich auf das Textpatchwork in An die, die wir nicht werden wollen einlassen. Welche Rolle aber spielt dabei die gebundene Form? Und wie fügt sich das Jugendbuch in den literarischen Schwerpunkt von Nils Mohl, der von Montagsgedichten auf Instagram bis hin zu Lyrik-Angeboten für Kinder (könig der kinder) und Jugendliche (tänze der untertanen) reicht?

Der Autor liest aus seinen Gedichtbänden (Empfehlungsliste Josef Guggenmos-Preis für Kinderlyrik 2020, Extrablätter und Buch des Monats, Empfehlungsliste des Katholischen Kinder- und Jugendbuchpreis 2021) und wird im Gespräch mit Heidi Lexe, Jurymitglied und Leiterin der STUBE, versuchen, Ordnung in die (natürlich nur scheinbare) Formalverwirrung seines neuen Jugendbuches zu bringen.

Wann? Freitag, 28. Januar, 19 Uhr
Die Einwahldaten für Zoom werden nach Anmeldung per E-Mail versendet (begrenzte Teilnahmezahl).

Eine Veranstaltung der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendliteratur, der STUBE (Wien), des Borromäusvereins und der Landesfachstelle für Büchereien und Bildung des Sankt Michaelsbundes mit den Diözesanstellen der Diözesen Augsburg, Eichstätt, Passau, Regensburg und Würzburg sowie der Erzdiözesen Bamberg und München-Freising.
Gefördert im Rahmen des Projekts DRIN – Visionen für Kinderbücher, ein Projekt des Goethe-Instituts Finnland und internationalen Partnerinnen und Partnern, unterstützt von der Allianz Kulturstiftung.

Das Plakat zur Online-Lesung mit dem Textkünstler Nils Mohl (28.01.2022) zum Download (Gestaltung: Markus Lefrançois).

Cover: © mixtvision Verlag, Tyrolia Verlag
Gestaltung: Markus Lefrançois

Lesung Nils Mohl (Partner-Logos)