SERAFINA – PREIS FÜR ILLUSTRATION2020-10-01T18:58:38+02:00
PREISE & AUSZEICHNUNGEN
AUSSCHREIBUNGEN
SERAFINA – PREIS FÜR ILLUSTRATION

SERAFINA – PREIS FÜR ILLUSTRATION

Die Deutsche Akademie für Kinder- und Jugendliteratur schreibt seit dem Jahr 2014 einen Nachwuchspreis für deutschsprachige Illustrator:innen der Kinder- und Jugendliteratur aus. Bereits 2011 und 2012 konnte mit Unterstützung der Märchen-Stiftung Walter Kahn ein Sonderpreis Märchenbilderbuch und im Jahr 2014 ein Stipendium Märchenillustration verliehen werden.

2020: Linda Schwalbe:
Ida und die Welt hinterm Kaiserzipf

Serafina 2020: Linda Schwalbe mit Jury (Foto: Kai-Uwe Vogt)

Die Serafina 2019 – Nachwuchspreis Illustration der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendliteratur, verliehen in Kooperation mit der Frankfurter Buchmesse und dem Börsenblatt, gestiftet von der Mediengruppe Pressedruck und der Königlichen Porzellan Manufaktur Nymphenburg, wurde aus den sechs Nominierten der Künstlerin Linda Schwalbe für ihr im NordSüd Verlag erschienenes Bilderbuch Ida und die Welt hinterm Kaiserzipf (2020) zuerkannt. Die Akademie Faber-Castell überreicht aus ihrer Kollektion einen „perfekten“ Bleistift, der zu weiteren Bildideen inspirieren soll.

„Die Illustratorin entführt uns im Ouvertüren-Bild in das Wien des Jahres 1802, klare, satte Acrylfarben, szenisch an die Blauen Reiter und Bauhäusler erinnernd, dann zoomt die Betrachterin spielerisch vor das Wohnhaus jener Ida Pfeiffer und ihrer Träume und Sehnsüchte in einer Gedankenblase: Abenteuer, die der exotischen Vorstellungswelt jener Zeit entsprechen,“ erläutert der Juryvorsitzende Dr. Stefan Hauck in seiner Begründung – und ermutigt (junge) Menschen von heute: „Das Bilderbuch ist eine Hommage an eine mutige Frauenfigur und vermittelt eine wichtige Botschaft: Konventionen kann man missachten, Träume kann man leben.“

Starke Protagonist:innen zeigen auch die nominierten Künstler:innen Laura D’Arcangelo (Ada + Eva, Schweizerisches Jugendschriftenwerk 2020), Judith Auer (Ein Stück Käse, Kunstanstifter 2020), Mattea Gianotti (Die kürzesten Geschichten der Welt, Helvetiq 2020), Julius Thesing (You don’t look gay, Bohem Press 2020) und Regi Widmer (Die Savannenkicker, Orell Füssli 2020) in ihren großartigen Bilderbüchern.

Seit 2009 zeichnet die Deutsche Akademie für Kinder- und Jugendliteratur junge Talente auf dem deutschsprachigen Kinder- und Jugendbuchmarkt aus. Neben Autor:innen wurden hier von Anfang an auch junge Illustrator:innen berücksichtigt, etwa Claudia Lieb (2009), Jonas Lauströer (2010) und Sybille Schenker (2011). Seit 2014 konnte mit Unterstützung der Mediengruppe Pressedruck und der Porzellan Manufaktur Nymphenburg ein eigener mit 2.500 Euro dotierter Preis für Illustration etabliert werden. Die bisherigen Preisträgerinnen sind Julie Völk (2014), Nele Brönner (2015), Nanna Prieler (2016), Mirjam Zels (2017), Iris Anemone Paul (2018) und Lucia Zamolo (2019).

Die Jury unter Vorsitz von Dr. Stefan Hauck (Börsenblatt) besteht aus Birgit Fricke (Frankfurter Buchmesse), Moni Port (Illustratorin, Labor), Dr. Claudia Maria Pecher (Präsidentin, Deutsche Akademie für Kinder- und Jugendliteratur) und Prof. Henriette Sauvant (Illustratorin und Professorin, Hochschule Trier) .

PREISVERLEIHUNG

Die Serafina wurde am Mittwoch, 14. Oktober 2020, 19:30 Uhr, – coronabedingt – im Rahmen einer Hybridveranstaltung im Frankfurter Struwwelpeter-Museum an die Künstlerin überreicht. Hier gibt’s den Mittschnitt der Veranstaltung zum Nachschauen:

Oben: SERAFINA 2020 für Linda Schwalbe (Mitte); von links: Beate Zekorn-von Bebenburg (Leiterin Struwwelpeter-Museum), Dr. Stefan Hauck (Juryvorsitzender), Martin Anker (Vertreter der Akademie), Moni Port (Jurorin)

Unten: Linda Schwalbe mit ihrem ausgezeichneten Bilderbuch Ida und die Welt hinterm Kaiserzipf und der Preisfigur SERAFINA aus Nymphenburger Porzellan.

Fotos: Kai-Uwe Vogt

Linda Schwalbe mit der SERAFINA (Foto: Kai-Uwe Vogt)

Linda Schwalbe (Text & Ill.)

Ida und die Welt hinterm Kaiserzipf
Das Leben der Weltreisenden Ida Pfeiffer

Zürich: NordSüd 2020.
64 Seiten. 18,00 Euro.
ISBN 978-3-314-10519-7

Bilderbuchportraits über historische (Frauen-)Figuren finden zur Zeit große Beachtung. Linda Schwalbe aber legt hier eine ganz und gar ungewöhnliche Annäherung an die historische Figur vor. Ida Pfeiffer, die Forscherin, verlässt Anfang des 19. Jahrhunderts die vorgegebenen Wege und tritt mit über 40 Jahren ihre erste Weltreise an. Auch Linda Schwalbe verlässt die vorgegebenen Wege und überrascht uns mit wunderbaren Illustrationen. Das Buch sprüht nur so vor Energie, Farben, Formen und Leuchtkraft. Außergewöhnliche und mutige Farbkombinationen, klare Formen und Flächen, die sowohl Pinselführung, als auch die einzelnen Farbschichten erkennen lassen, machen das Buch zu einem sinnlichen Erlebnis.

Zur Künstlerin

Geboren 1988 in Stolberg, machte Linda Schwalbe von 2010 bis 2012 eine Ausbildung zur Mediengestalterin. Anschließend studierte sie Kommunikationsdesign und Illustration an der Kunsthochschule Burg Giebichenstein in Halle und machte von 2018 bis 2019 ihren Master in Visuelle Kommunikation und Illustration.

Tipp: Das Preisbuch sowie die nominierten Titel gibt’s auch beim Sankt Michaelsbund.

Schwalbe: Ida und die Welt hinterm Kaiserzipf (NordSüd 2020)

SERAFINA-TALK
AUF DER DIGITALEN BUCHMESSE

Donnerstag, 15. Oktober, 10 – 11 Uh, Online-Veranstaltung (via zoom, Kenncode: 221059)

SERAFINA-Preisträgerin Linda Schwalbe und die Nominierten 2020 Laura D’Arcangelo, Judith Auer, Mattea Gianotti, Julius Thesing und Regi Widmer sind mit Dr. Jana Mikota von der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendliteratur im Gespräch über ihre Werke.

SERAFINA – PREIS FÜR ILLUSTRATION

Nominierungsliste 2020

„Gerade in der Pandemie-Zeit erachten wir die Unterstützung des künstlerischen Nachwuchses als unverzichtbar“, sagt der Juryvorsitzende Dr. Stefan Hauck. „Die Serafina soll Ansporn und Ermutigung sein, und sie ist auch Zeichen: Viele der jungen nominierten Talente sind inzwischen auf dem Kinder- und Jugendbuchmarkt beheimatet“, betont Akademiepräsidentin Dr. Claudia Maria Pecher.

Für die SERAFINA 2020 hat die Jury sechs Titel nominiert:

NOMINIERUNGEN 2020

D'Arcangelo: Ada + Eva (SJW 2020)

Laura D’Arcangelo (Text & Ill.)

Ada + Eva

Zürich: SJW Schweizerisches Jugendschriftenwerk 2020.
36 Seiten. 8,00 Euro.
ISBN 978-3-7269-0213-1

Einen Text hat das Buch nicht. Es braucht auch keinen. Denn Laura D’Arcangelo kann auf die Kraft ihrer Bilder vertrauen, die wirkmächtig erzählen: eine Geschichte des Suchens, des Entdeckens, des Staunens und der Entscheidungen; letztlich eine Parabel der leisen Töne über das Leben zweier junger Frauen. In unterschiedlichen Formaten zoomt die Illustratorin Figuren und Handlungen heran, spielt mit biblischen Motiven, kräftigen Farben, großen Flächen und kleinteiligen floralen Elementen. Die raschelnde Vielfalt mündet in eine schlichte Prägnanz, die überzeugt.

Zur Künstlerin

1995 in Bern geboren, studierte Laura D’Arcangelo Illustration Fiction an der Hochschule für Design & Kunst Luzern. Seit 2019 macht sie dort ihr Masterstudium im Bereich Art Teaching und ist Projektleiterin des Bolo Klubs für junge Schweizer Bilderbuchkünstler:innen.

Auer: Ein Stück Käse (Kunstanstifter 2020)

Judith Auer (Text & Ill.)

Ein Stück Käse

Mannheim: Kunstanstifter 2020.
32 Seiten. 20,00 Euro.
ISBN 978-3-942795-91-3

In eine zeitlos anmutende weiße Winterlandschaft verlegt Judith Auer Äsops Fabel vom listigen Fuchs, der dem eitlen Raben durch Lob für dessen schiefen Gesang ein Stück Käse abluchst. In feinen Buntstiftstrichen schraffierte blaugraue Nadelbäume muten fast surreal an, bunte Häuser kontrastieren, bauhausartig in die Länge gezogene Tiere mit wie in Nebel getauchtem Fell oder Gefieder komplettieren die Szene. Unaufgeregt zeigt sie aus mehreren Perspektiven den sich anbahnenden Höhepunkt der Geschichte, der die Dramatik durch zwei Großaufnahmen unterstreicht.

Zur Künstlerin

1991 in Hallein geboren, studierte Judith Auer in Wien Bildnerische Erziehung und Technisches sowie Textiles Werken. Das Masterstudium für Bilderbuchillustration absolvierte sie an der Accademia di Belle Arti di Macerata. 2017 war sie Kunstlehrerin in Wien, seit Herbst 2018 arbeitet sie als Lektorin an der Kunstuniversität Linz.

Lackfi & Ijjas: Die kürzesten Geschichten der Welt (Helvetiq 2020)

János Lackfi & Tamás Ijjas

Die kürzesten Geschichten der Welt

Illustriert von Mattea Gianotti.
Basel: Helvetiq 2020.
Buchbox mit 52 Karten. 22,00 Euro.
ISBN 978-2-940481-94-1

Ein Buch, das so aussieht wie ein Buch – aber klappt man es auf, findet man 52 Karten. Und doch ist es ein Buch, denn zu jedem Bild auf einer Karte kann man sich eine Minigeschichte ausdenken. Ein Anderer legt seine Karte daneben und fabuliert munter weiter, meist gibt es eine Nähe zu Märchen; ein roter Faden sucht Anknüpfungspunkte. Oder man liest die Mikrogeschichten auf den Rückseiten und reiht die aneinander. Oder kombiniert Bilder und Texte, oder – es gibt unzählige Möglichkeiten. Mattea Gianotti reduziert Bildinhalte in collagenartiger Flächigkeit aufs Wesentliche, um auch mit Hilfe von farbstarken Formen Freiräume zum Fantasieren zu schaffen.

Zur Künstlerin

1979 geboren und im Bergell und Tessin aufgewachsen, absolvierte Mattea Gianotti eine Ausbildung als Typografische Gestalterin in Lausanne. Seit 2002 arbeitet sie als freie Grafikerin und seit kurzem auch als Illustratorin in Zürich.

Schwalbe: Ida und die Welt hinterm Kaiserzipf (NordSüd 2020)

Linda Schwalbe (Text & Ill.)

Ida und die Welt hinterm Kaiserzipf
Das Leben der Weltreisenden Ida Pfeiffer

Zürich: NordSüd 2020.
64 Seiten. 18,00 Euro.
ISBN 978-3-314-10519-7

Bilderbuchportraits über historische (Frauen-)Figuren finden zur Zeit große Beachtung. Linda Schwalbe aber legt hier eine ganz und gar ungewöhnliche Annäherung an die historische Figur vor. Ida Pfeiffer, die Forscherin, verlässt Anfang des 19. Jahrhunderts die vorgegebenen Wege und tritt mit über 40 Jahren ihre erste Weltreise an. Auch Linda Schwalbe verlässt die vorgegebenen Wege und überrascht uns mit wunderbaren Illustrationen. Das Buch sprüht nur so vor Energie, Farben, Formen und Leuchtkraft. Außergewöhnliche und mutige Farbkombinationen, klare Formen und Flächen, die sowohl Pinselführung, als auch die einzelnen Farbschichten erkennen lassen, machen das Buch zu einem sinnlichen Erlebnis.

Zur Künstlerin

Geboren 1988 in Stolberg, machte Linda Schwalbe von 2010 bis 2012 eine Ausbildung zur Mediengestalterin. Anschließend studierte sie Kommunikationsdesign und Illustration an der Kunsthochschule Burg Giebichenstein in Halle und machte von 2018 bis 2019 ihren Master in Visuelle Kommunikation und Illustration.

Thesing: You don't look gay (Bohem 2020)

Julius Thesing (Text & Ill.)

You don’t look gay
Eine Auseinandersetzung mit homophober Diskriminierung

Münster: Bohem Press 2020
96 Seiten. 14,95 Euro.
ISBN 978-3-95939-094-1

Julius Thesing hat ein Buch geschrieben und illustriert, das uns die alltägliche Diskriminierung von Homosexuellen vor Augen führt. Sein persönlicher Bericht ist eine Auseinandersetzung mit sich selbst und den Reaktionen der anderen, etwa mit Sätzen wie „Du siehst gar nicht schwul aus, das meine ich als Kompliment“. Er erzählt von der Überwindung der eigenen Ängste, von Wut und Enttäuschung, von Mut und Zuversicht. Seine Beschreibungen wecken Empathie. Gleichzeitig wird uns ein Spiegel vorgehalten, ohne uns zu verurteilen. Die plakativen zweifarbigen Illustrationen in Schwarz und Rosa untermalen mit Humor und Leichtigkeit die Suche nach dem richtigen Weg, mit homophoben Reaktionen umzugehen.

Zum Künstler

1990 in Dülmen geboren, studierte Julius Thesing an der Münster School of Design den Schwerpunkt Illustration und machte dort 2020 seinen Bachelor. Er arbeitet als festangestellter Designer und freier Illustrator in Münster.

Widmer: Die Savannenkicker (Orell-Füssli 2020)

Regi Widmer

Die Savannenkicker

Zürich: Orell Füssli 2020.
40 S., 15,00 Euro.
ISBN 978-3-280-08023-8

10 Savannnentiere spielen Fußball, es fehlt der 11 Mitspieler. Wie die 11 Spieler durch einen „Ball-Unfall“ eine komplette Mannschaft werden, erzählt Regi Widmer in bunten Farben und setzt die Geschichte gekonnt mit Comic-Elementen in Szene. Die Weite und Farben der Savanne sind der Hintergrund für eine Geschichte von Freundschaft zwischen ganz unterschiedlichen Tieren, der überraschende Schluss zeigt, dass nur alle zusammen das Spiel „gewinnen“ können. Damit hat Regi Widmer über die überzeugenden Illustrationen hinaus, eine wunderbare Geschichte von Miteinander und Freundschaft verfasst.

Zur Künstlerin

1976 in Zürich geboren, wurde Regi Widmer Grundschullehrerin und studierte dann an der Hochschule für Design & Kunst Luzern; 2010 machte sie ihren Abschluss im Schwerpunkt Illustration Fiction. Sie arbeitet als freie Illustratorin in Basel.

2019: Lucia Zamolo:
Rot ist doch schön

SERAFINA-Preisträgerin Lucia Zamolo mit Dr. Claudia Maria Pecher, Foto: Akademie KJL

Die Serafina 2019 – Nachwuchspreis Illustration der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendliteratur, verliehen in Kooperation mit der Frankfurter Buchmesse und dem Börsenblatt, gestiftet von der Mediengruppe Pressedruck und der Königlichen Porzellan Manufaktur Nymphenburg, wurde aus den fünf Nominierten der Künstlerin Lucia Zamolo für ihr im Bohem Verlag erschienenes Bilderbuch Rot ist doch schön (2019) zuerkannt.

„Lucia Zamolo greift ein Tabu-Thema auf: Warum eigentlich wird immer nur geflüstert, wenn es um das Thema Menstruation geht?“, fragt der Juryvorsitzende Dr. Stefan Hauck in der Jurybegründung. Die 27-jährige Grafikerin aus Münster führe ein Zwiegespräch in tagebuchartiger Form, das durch das offene Layout vom Bild zum Text ziehe. „Statt langatmigem Wissenschaftsduktus ist die Ansprache persönlich, humorig, mal sarkastisch, mal verblüfft fragend.“ Die Künstlerin ermutige zur „Normalität im Umgang mit den Tagen für die Leserinnen – und hoffentlich auch für Leser. Damit künftig niemand mehr peinlich berührt ist, wenn ein Tampon aus der Tasche fällt.“

Seit 2009 zeichnet die Deutsche Akademie für Kinder- und Jugendliteratur junge Talente auf dem deutschsprachigen Kinder- und Jugendbuchmarkt aus. Neben Autorinnen und Autoren wurden hier von Anfang an auch junge Künstlerinnen und Künstler berücksichtigt, etwa Claudia Lieb (2009), Jonas Lauströer (2010) und Sybille Schenker (2011). Seit 2014 konnte dank Unterstützung der Mediengruppe Pressedruck und der Porzellan Manufaktur Nymphenburg ein eigener mit 2.500 Euro dotierter Preis für Illustration, die Serafina, eingerichtet werden. Die bisherigen Preisträgerinnen sind Julie Völk (2014), Nele Brönner (2015), Nanna Prieler (2016), Mirjam Zels (2017) und Iris Anemone Paul (2018).

Bereits in ihrer Begrüßung verwies Akademiepräsidentin Dr. Claudia Maria Pecher auf den Zusammenhang von Kinderrechten, Literatur und Kunst, an den die Akademie mit dem Literaturevent „Starke Literatur für starke Kinder“ erinnert: „1989 wurde die UN-Kinderrechtskonvention verabschiedet, und vor zehn Jahren riefen Paul Maar und die Deutsche Akademie für Kinder- und Jugendliteratur einen Preis für junge Talente aus der Kunst- und Schreibszene ins Leben, deren Illustrationen und Texte Kinder und Jugendliche auf ihrem Weg begleiten und stärken sollen.“

Auch Kai Löbert, Leiter Unternehmenskommunikation der Mediengruppe Pressedruck, betont: „Die Verleihung der Serafina liegt uns als Medienunternehmen sehr am Herzen: Erzähl- und Lesekompetenz ist eine ganz wesentliche Voraussetzung für einen Zugang zur Welt. Text und Illustration helfen uns, diese Welt gründlicher zu durchdringen und unseren Blick zu schärfen wie zu weiten.“

Zusammengefasst: „Gestaltung ist Kommunikation“ – ein guter Grund für die Königliche Porzellan Manufaktur Nymphenburg, die die Preisfigur stiftet: Seit ihrer Gründung 1747 wird in Nymphenburg die hohe Kunst der Porzellanherstellung gepflegt. „Der Fortbestand des gestalterischen Nachwuchses ist ein Stück Kulturgut, das wir im Hinblick auf die Zukunft noch stärker fördern werden“, lässt Anders Thomas, CEO der Porzellan Manufaktur Nymphenburg, in seinem Grußwort wissen. Als Preisfigur wurde eine Giraffe ausgewählt. Sie trägt den Namen Serafina. Die Akademie Faber-Castell überreicht aus ihrer Kollektion einen „perfekten“ Bleistift, der zu weiteren Bildideen inspirieren soll.

Die Jury unter Vorsitz von Dr. Stefan Hauck (Börsenblatt) besteht aus Birgit Fricke (Frankfurter Buchmesse), Moni Port (Illustratorin, Labor), Benno Hennig von Lange (Literaturhaus Frankfurt), Prof. Henriette Sauvant (Illustratorin, Hochschule Trier) und Dr. Claudia Maria Pecher (Präsidentin, Deutsche Akademie für Kinder- und Jugendliteratur).

Die Überreichung der Serafina fand am 15. Oktober im Literaturhaus Frankfurt im Beisein vieler Bilderbuchfreunde statt. „Die Nachwuchsförderung von Autor*innen und Illustrator*innen, deren Arbeit Kinder und Jugendliche auf ihrem Weg stärkt, ist ein wichtiger Aspekt der Literaturvermittlung. Somit ist das Junge Literaturhaus Frankfurt als Gastgeber der Verleihung ein absolut überzeugter Partner der Serafina 2019“, erklärt Benno Hennig von Lange, vom Literaturhaus Frankfurt.

Im Rahmen der Serafina-Verleihung gingen Autor Paul Maar sowie Oetinger-Verlegerin Julia Bielenberg, Illustratorin Anke Kuhl, von der das Serafina-Signet stammt, und Kulturwissenschaftlerin Dr. Rebecca Budde in einem von Marcel Plagemann moderierten Podiumsgespräch der Frage nach, welchen Beitrag die Literatur für das Wohl, für die Bildungs- und Chancengerechtigkeit von Kindern und Jugendlichen leisten kann.

Hier gibt’s alle nominierten Titel, die Preisträgerin mit ihrem Siegertitel sowie Hintergründe zum Preis in einem virtuellen Faltblatt zum Download.

Pressemitteilung: Lucia Zamolo erhält SERAFINA 2019

Oben: SERAFINA 2019 für Illustratorin Lucia Zamolo mit Dr. Claudia Maria Pecher, Präsidentin der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendliteratur, für ihr Werk Rot ist doch schön
Foto: Akademie KJL

Unten: Die Preisfigur SERAFINA aus Nymphenburger Porzellan.
Foto: Akademie KJL / Patrick Reymann

SERAFINA, Foto: Dt. Akademie KJL / Patrick Reymann

Lucia Zamolo

Rot ist doch schön

Münster: Bohem 2019. 96 S. 14,95 EUR.
ISBN 978-3-95939-080-4

„Erstaunlicher Weise haben wir in unserer WG erst angefangen, locker über unsere Periode zu sprechen, als der einzige Junge ausgezogen ist“, erinnert sich Lucia Zamolo. Die Illustratorin aus Münster behandelt das Thema Menstruation mit Offenheit und setzt sich über das gesellschaftliche Tabu mit viel Humor hinweg. Handgeschriebene Typografie und kolorierte Zeichnungen ergeben als Einheit eine zeitgemäße Bildsprache, die Gestaltung ist mutig und großzügig. Mit Leichtigkeit, Poesie und sichtbarem Bleistift-Duktus erzählen die Illustrationen von historischen Vorurteilen und Aberglauben rund um das Thema; persönliche Erlebnisse ergänzen die Fakten ähnlich einem Tagebuch. Zamolo schafft damit eine rundum stimmige Gesamtatmosphäre.

Zur Künstlerin

Lucia Zamolo geboren 1991 in Münster, studierte Design mit den Schwerpunkten Illustration und Kommunikation an der Münster School of Design.

Tipp: Das Preisbuch sowie die nominierten Titel gibt’s auch beim Sankt Michaelsbund.

Lucia Zamolo: Rot ist doch schön (Bohem 2019)

Nominierungsliste 2019

30 JAHRE KINDERRECHTE – 10 JAHRE PREISE FÜR JUNGE TALENTE

1989 wurde die UN-Kinderrechtskonvention verabschiedet, und vor zehn Jahren riefen Paul Maar und die Deutsche Akademie für Kinder- und Jugendliteratur einen Preis für junge Talente aus der Kunst- und Schreibszene ins Leben, deren Illustrationen und Texte Kinder und Jugendliche auf ihrem Weg begleiten und stärken. Seither sind rund 20 Talente ausgezeichnet worden. Viele davon sind inzwischen sehr gut auf dem Kinder- und Jugendbuchmarkt beheimatet

Im Jahr 2019 nominierte die Jury fünf Titel für den Nachwuchspreis Illustration:

NOMINIERUNGEN 2019

Hannah Brückner: Mein fantastisches Baumhaus (Jacoby & Stuart 2018)

Hannah Brückner

Mein fantastisches Baumhaus

Berlin: Jacoby & Stuart 2018.
32 Seiten. 19 EUR. Ab 4 Jahren.
ISBN 978-3-946593-89-8

Zehn Stockwerke hat das Haus – aber wie gut kennen sich eigentlich die Bewohner? Die junge Berliner Illustratorin Hannah Brückner lässt einen Jungen immer ein Stockwerk weiter hoch laufen, nein: klettern, denn in seiner Phantasie wird das Haus zu einem großen Baum, die Türen werden durchsichtig, er stellt sich die Bewohner dahinter vor und wir als Betrachter sehen sie. Mit feinsten Pünktchen und jedem weiteren Ausklappen entsteht eine verästelte Welt mit unglaublich vielen Details: ein 2,60 Meter langes Leporello. Brückner nutzt konsequent die gesamte Fläche und zeigt auf der Rückseite die reale, triste Mietshaus-Wirklichkeit – die Kinder mit Buntstiften oft ganz schnell ändern.

Zur Künstlerin

Hannah Brückner, geb.1989 in Berlin, hat an der HAW in Hamburg Illustration studiert. Mein fantastisches Baumhaus ist zugleich ihre Abschlussarbeit und ihr Meisterstück.

Taltal Levi: Ein Fingerhut voll Mut (NordSüd 2019)

Taltal Levi

Ein Fingerhut voll Mut

Übersetzt von Elisa Martins.
Zürich: NordSüd 2019.
48 Seiten. 16 EUR. Ab 4 Jahren.
ISBN 978-3-314-10489-3

Mit etwas Mut lässt sich viel erleben, und überall gibt es etwas zu entdecken. Sogar Schatten können sich als Spielkameraden entpuppen – wenn man wenigstens den sprichwörtlichen Fingerhut voll Mut aufbringt. Taltal Levi, seit ihrem Abschluss in Illustration Fiction an der Hochschule Luzern freie Illustratorin, bringt mit leichten Farben und zarten Strichen, die sie mit kräftig-gelben Akzenten aufbricht, mächtig Schwung in dieses rundum gelungene Buch voller Lebensfreude. Die zeitgemäß erzählte und dabei zeitlose Däumlingsgeschichte ist eine spielerische Einladung an Kinder, ihre Umgebung zu erkunden und nicht fehlende Größe und mangelnde Fähigkeiten als Einschränkung zu erleben. Und an Erwachsene, sich auf eine andere Perspektive einzulassen.

Zur Künstlerin

Taltal Levi kam 1991 in Galiläa, Israel, zur Welt. Sie findet Inspiration in der Natur und in ihren Kindheitserinnerungen. Taltal Levi lebt und arbeitet in Basel.

Lotte Bräuning: Annie und die Bärenjäger (Atlantis 2019)

Lotte Bräuning

Annie und die Bärenjäger

Zürich: Atlantis 2019.
32 Seiten. 14,95 EUR. Ab 5 Jahren.
ISBN 978-3-7152-0764-3

Groß und schwer der eine, lang und aufgeschossen der zweite, klein und fix der dritte: Drei Männer zeichnet Lotte Bräuning mit feinem Buntstift und unterschiedlichen Charakteristika, die eines gemeinsam haben: Sie sind Maulhelden. Während die drei im Saloon bei reichlichem Whiskey-Genuss ihren Tagträumen nachhängen und sich darin überbieten, auf welche Weise sie den gesuchten Bären fangen und was sie mit der dicken Prämie machen, verschwindet die Kellnerin mal kurz. Und handelt. Die Hamburger Illustratorin nutzt die Doppelseiten als Tableau für unterschiedlichste Bildformate, treibt die Szenen schwankend wie die Kerle voran und präsentiert eine herrlich unaufgeregte Annie, die zeigt, wie’s geht.

Zur Künstlerin

Lotte Bräuning, Jahrgang 1982, hat an der HAW Hamburg Illustration mit Schwerpunkt „Kinderbuch“ studiert. Mit ihrer Geschichte über die kecke Annie tritt sie erstmals auch mit einem eigenen Text auf.

Zoë Tucker/Rachel Katstaller: Ada und die Zahlen-Knack-Maschine (NordSüd 2019)

Zoë Tucker (Text) / Rachel Katstaller (Illustration)

Ada und die Zahlen-Knack-Maschine
Das außergewöhnliche Leben der Ada Lovelace

Aus dem Englischen von Elisa Martins.
Zürich: NordSüd 2019.
32 Seiten. 16 EUR. Ab 6 Jahren.
ISBN 978-3-314-10472-5

Illustrierte Bücher über starke Frauen gibt es in den vergangenen Jahren einige. Rachel Katstallers Bilderbuchdebüt über Ada Lovelace, die vor 200 Jahren den Grundstein für die moderne Computertechnik legte, ist dennoch herausragend: In wenigen prägnanten Szenen zeichnet sie das Leben der jungen Ada im viktorianischen London mit viel Humor und sicherem Gespür für Farben und Formen. So bedient sich das in Braun- und Blautönen gehaltene Bilderbuch sowohl wechselnder Perspektiven als auch wunderbarer Muster und Formen – sei es in Form von Rechenpapier in Adas Kleidung oder beeindruckenden Bodenfliesen und Teppichen im elterlichen Wohnzimmer. Das Buch wirkt frisch, luftig, modern – und ist ganz und gar aus einem Guss.

Zu den Künstlerinnen

Zoë Tucker studierte Graphic Design an der Arts University in Bournemouth. Sie lebt mit ihrer Familie und einer Katze in Brighton.

Rachel Katstaller, geboren und aufgewachsen in El Salvador. Sie studierte strategisches Design. Inzwischen lebt Rachel Katstaller mit ihrer Katze Hemingway in Innsbruck.

Lucia Zamolo: Rot ist doch schön (Bohem 2019)

Lucia Zamolo

Rot ist doch schön

Münster: Bohem 2019.
96 Seiten. 14,95 EUR. Ab 10 Jahren.
ISBN 978-3-95939-080-4

„Erstaunlicher Weise haben wir in unserer WG erst angefangen, locker über unsere Periode zu sprechen, als der einzige Junge ausgezogen ist“, erinnert sich Lucia Zamolo. Die Illustratorin aus Münster behandelt das Thema Menstruation mit Offenheit und setzt sich über das gesellschaftliche Tabu mit viel Humor hinweg. Handgeschriebene Typografie und kolorierte Zeichnungen ergeben als Einheit eine zeitgemäße Bildsprache, die Gestaltung ist mutig und großzügig. Mit Leichtigkeit, Poesie und sichtbarem Bleistift-Duktus erzählen die Illustrationen von historischen Vorurteilen und Aberglauben rund um das Thema; persönliche Erlebnisse ergänzen die Fakten ähnlich einem Tagebuch. Zamolo schafft damit eine rundum stimmige Gesamtatmosphäre.

Zur Künstlerin

Lucia Zamolo, geboren 1991 in Münster, studierte Design mit den Schwerpunkten Illustration und Kommunikation an der Münster School of Design.

Preisträger:innen (seit 2011)

2020
Linda Schwalbe: Ida und die Welt hinterm Kaiserzipf (NordSüd 2020)
SERAFINA

2019
Lucia Zamolo: Rot ist doch schön (Bohem 2019)
SERAFINA

2018
Iris Anemone Paul: Polka für Igor (Kunstanstifter 2018)
SERAFINA

2017
Mirjam Zels: Fast wie Freunde (Kunstanstifter 2017)
SERAFINA

2016
Nanna Prieler: Ganz schön super (Nilpferd 2016)
SERAFINA

2015
Nele Brönner: Affenfalle (Luftschacht 2015)
SERAFINA

2014
Julie Völk: Das Löwenmädchen (Gerstenberg 2014)
SERAFINA

2014
Julia Beutling: Von den Fischer un siine Fru (Schünemann 2013)
Stipendium Märchenillustration

2012
Markus Lefrançois: Aschenputtel (Reclam 2012)
Sonderpreis Märchenbilderbuch

2011
Sybille Schenker: Hänsel und Gretel (minedition 2011)
Sonderpreis Märchenbilderbuch

Nach oben